Birgit Ehold: „Griss passt zu NEOS“. Die Pottschacherin Birgit Ehold tritt für die Pinken an erster Stelle im Wahlkreis an. Sie glaubt an ein gutes Ergebnis.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 07. September 2017 (05:00)
privat

NÖN: Sie sind Spitzenkandidatin für die NEOS im Wahlkreis der Bezirke Neunkirchen und Wiener Neustadt. Warum Ihr Engagement für die NEOS?

Birgit Ehold: NEOS vertreten das Bild des selbstbestimmten, freiheitsliebenden und leistungsbereiten Menschen – genau das tue ich auch. NEOS sehen die gesellschaftliche Verantwortung für jene, die es nicht oder nicht ganz alleine schaffen, ich auch. Und NEOS ist offene, respekt- und vertrauensvolle Kommunikation wesentlich, so wie mir.

Bei den Gemeinderatswahlen 2015 ist der Einzug in den Gemeinderat in Ternitz knapp geglückt, in Neunkirchen hingegen nicht. Wie zuversichtlich sind Sie, dass Sie bei den Nationalratswahlen ein gutes Ergebnis erzielen?

Ehold: In Ternitz waren wir fast bei sieben Prozent und haben zwei Mandate erreicht. Das war ein toller Erfolg. In Willendorf haben wir über acht Prozent geschafft. Nur Neunkirchen ist sich knapp nicht ausgegangen, weil wir erst eine neue Gruppe aufstellen mussten. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir ein gutes Ergebnis erzielen. Neun Prozent wären super. Denn wir sind die einzige Partei, die für eine wirklich nachhaltige Veränderung steht – und wir haben auch das Know-how dazu.

Auch die ehemalige Bundespräsidentschaftskandidatin Irmgard Griss kandidiert für die NEOS – wäre der Wiedereinzug in den Nationalrat, meinen Sie, auch ohne ihr Antreten denkbar?

Ehold: Natürlich, aber Frau Griss passt perfekt zu NEOS. Auch sie will eine offene und ehrliche Arbeit für die Bürger und Bürgerinnen leisten.

Wie schätzen Sie Ihre persönlichen Chancen ein, in den Nationalrat zu kommen?

Ehold: Ich persönlich würde diese Chance sehr gerne wahrnehmen. Als Abgeordnete würde ich dann im Auftrag meiner Wähler und Wählerinnen unsere Ideen in unsere Gesellschaft tragen. Dazu brauche ich jede nur mögliche Vorzugsstimme, auf die ich mich besonders freue.

Wofür würden Sie sich einsetzen, würden Sie den Sprung dorthin schaffen? Welche Themen würden Sie besetzen?

Ehold: Dem politischen Filz und der Steuergeldverschwendung muss der Kampf angesagt werden. Ich würde außerdem gerne an einer Kürzung der Parteienförderung arbeiten und sinnlose, teure Versorgungsposten eliminieren. Freiwerdende Mittel zur Finanzierung sollte man für Bildung und Pflege verwenden.

Sollen die NEOS Teil der nächsten Bundesregierung sein?

Ehold: Wir würden gerne Regierungsverantwortung übernehmen. Wir haben fertige Konzepte für sämtliche Bereiche. Schauen wir , was der 15.10. bringt!