Neunkirchner auf dem heißen Quiz-Stuhl. Der Neunkirchner Marcel Hecher beantwortete in der Fernsehsendung bravourös zwölf Fragen und konnte mit 75.000 Euro mehr in der Tasche die Heimreise antreten.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 24. April 2019 (04:14)

Er wollte sich eigentlich schon immer mal bewerben, sagt Marcel Hecher. Und schließlich tat er es auch: Online schrieb sich der 23-jährige Neunkirchner, der aktuell Betriebswirtschaftslehre an der Wirtschafts-Uni in Wien studiert und als Serviceberater bei einer großen österreichischen Bank tätig ist, für die Teilnahme am bekannten ORF-Quizformat „Die Millionenshow“ ein – und war zuletzt, vor der Übertragung der Romy-Gala, in der Sendung zu sehen.

„Unbeschreiblich“ sei das Gefühl gewesen, auf dem „heißen Stuhl“ in der Mitte des TV-Studios und gegenüber von Gastgeber Armin Assinger Platz zu nehmen. „Vor der Sendung war ich nervös, währenddessen wurde die Nervosität aber erträglicher und wich immer mehr der Freude über den zukünftigen Gewinn“, meint Hecher.

"Eine Weltreise ist geplant"

Mit den gewonnenen 75.000 Euro will Hecher „reisen, reisen und noch mehr reisen“, wie er schmunzelnd meint: „Die Hauptstädte der EU sind nun das erste Ziel. Weiters ist schon länger eine Weltreise geplant“, gibt er einen Einblick in Zukunftsvorhaben.

Die Reaktionen von Freunden und Bekannten seien „durchwegs positiv“ gewesen, auch wenn einige überrascht reagierten, „dass der Gewinn dann doch höher ausfiel als erwartet“, wie er es formuliert.

Die 150.000 Euro-Frage, die sich um das System der Stenographie drehte, beantwortete Hecher nicht – und ging mit 75.000 Euro mehr und einer tollen Erfahrung in der Tasche aus dem Studio.