Abgängiger Häftling erhängt aufgefunden. 39-Jähriger hatte vor 17 Jahren einen Mord im Bezirk begangen, nun kehrte er für ein letztes Mal zurück.

Von Christian Feigl. Erstellt am 07. Juni 2017 (04:59)
Hier setzte der Mann seinem Leben ein Ende.
Archiv

Auf spektakuläre und öffentlichkeitswirksame Art und Weise setzte ein abgängiger Häftling in der Nacht von Donnerstag auf Freitag seinem Leben ein Ende: Er erhängte sich am Gitter des Payerbacher Friedhofes.

Nach Freigang abgängig

Groß war die Aufregung, als am Freitagmorgen einige Payerbacher vor dem versperrten Friedhofstor standen. Grund waren die Tatortarbeiten der Exekutive. Bei dem Toten handelt es sich um einen 39-jährigen Österreicher, der vor Jahren in eine schwere Straftat im Bezirk Neunkirchen verwickelt gewesen war.

Deshalb war er zuletzt auch in einer Strafanstalt Graz Karlau untergebracht, dort galt er jedoch nach einem Freigang als abgängig. „Wahrscheinlich ist der Mann aufgrund seiner Beziehung zum Bezirk hierher zurückgekehrt“, heißt es aus Kreisen der Exekutive.