Kräfteraubender FF-Einsatz bei Brand in Hackgut-Bunker!. Am Donnerstagabend eilte die Feuerwehr Penk Altendorf (Bezirk Neunkirchen) zu einem Brandverdacht in ein Mehrparteienhaus beim Sportplatz.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 18. August 2017 (09:27)

Bei der ersten Erkundung der Florianis schlug ihnen bereits enormer Rauch im Keller und Stiegenhausbereich entgegen - ausgelöst durch einen Brand im Hackgut-Bunker. Unter schwerem Atemschutz gelang es den Feuerwehrleuten den Brand und etliche Glutnester im Bereich der Förderschnecke bzw. des Unterbodens ausfindig zu machen.

Fünf Tonnen Hackgut mussten erst ausgeräumt werden

Schon der Zugang zu diesen Stellen gestaltete sich für die Einsatzkräfte sehr schwierig; in mühevoller Kleinarbeit und mit Hilfe eines nachgeforderten Lkw-Greifers musste man erst die rund fünf Tonnen Hackgut aus dem Bunker ausräumen. Das bedeutete für die Atemschutzträger eine enorm körperliche Anstrengung, denn die Tätigkeiten konnten großteils nur in gebückter Haltung durchgeführt werden. Permanent dazu belüftete man das Gebäude mittels Druckbelüfter.

Nachdem das Hackgut ausgeräumt und der Unterboden freigelegt worden war, öffneten die Feuerwehrleute diesen mit der Motorsäge um die eigentliche Brandstelle gezielt bekämpfen zu können. Die nachalarmierte FF Wimpassing unterstützte den Einsatz.

Nach dreieinhalb Stunden Arbeit bei dem kräfteaufreibenden und schweißtreibenden Einsatz konnten die Florianis endgültig Brand Aus geben. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.