Arzt-Versorgung in Aspangberg ab 2020 gesichert. Im früheren Kindergarten soll 2020 Ordination eröffnet werden. Auch Raum für Veranstaltungen eingeplant.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 27. August 2019 (06:11)
Grabner
Ortschef Bernhard Brunner (ÖVP) freut sich, dass in dem ehemaligen Kindergarten nicht nur eine Arztpraxis entsteht, sondern sogar Raum für Veranstaltungen geschaffen werden kann.

Über drei Jahre lang suchte die Gemeinde verzweifelt nach einem Nachfolger als Kassenarzt, nun scheint diese Suche ein Ende zu haben.

Wie Bürgermeister Bernhard Brunner (ÖVP) im NÖN-Gespräch berichtet, konnte mit dem Kirchberger Mediziner Alois Rieck eine Vereinbarung erzielt werden: Er wird im ehemaligen Kindergarten am Hoffeld seine Zweitpraxis eröffnen, hauptsächlich geführt werden soll diese von zwei jungen Ärzten. „Formell müssen noch einige Schritte gesetzt werden, aber die Versorgung ist jedenfalls gesichert“, freut sich der Ortschef.

Büro Ronald Stangl Aspang
So soll das neue Veranstaltungszentrum in Aspangberg-St. Peter aussehen: Links ein zusätzlicher Parkplatz für die neue Ordination (mittig), rechts das ausgebaute Musikerheim sowie Raum für Veranstaltungen und Feste.

In einem ersten Schritt soll der ehemalige Kindergarten – der neue befindet sich genau vis-à-vis – in eine Ordination umgebaut werden. „Dort, wo früher der Spielplatz war, werden Parkmöglichkeiten geschaffen. Die Praxis ist dann komplett barrierefrei“, so Brunner. Geht es nach ihm, soll die „Ordi“ bereits im Frühjahr 2020 in Betrieb sein. „Das hat Priorität! Besonders freut mich, dass mir von der Ärztekammer zugesichert wurde, diese Planstelle langfristig zu erhalten, was natürlich besonders toll ist.“

In einem zweiten Schritt soll das Musikerheim, das sich ebenso in dem Gebäudekomplex befindet, erweitert werden. „Davor wird eine Bühne geschaffen, sodass auch Veranstaltungen oder Feste dort über die Bühne gehen können“, erklärt der Bürgermeister. Auch im Inneren soll künftig gefeiert werden können: „Auch von Privatpersonen, die hier beispielsweise ihren Geburtstag begehen wollen.“