Stolz auf‘s neue Haus. 350.000 Euro haben Land, Gemeinde und Feuerwehr in den Umbau und die Renovierung des Feuerwehrhauses gesteckt. Mit einem Festakt wurde es nun eröffnet.

Von Gerhard Brandtner. Erstellt am 08. September 2014 (08:50)
In Prigglitz ist man stolz auf das neue Feuerwehrhaus. Im Bild Herbert Bock, Hermann Hauer, Karl Stranz, Stefan Brandstätter, Peter Riedl, Franz Teix und Josef Neidhart.
NOEN, Brandtner
Ein großer Tag für eine kleine Gemeinde!“ Mit diesen ehrlichen Worten brachte Bürgermeister Franz Teix (ÖVP) die Stimmung am Sonntagvormittag auf den Punkt, als das umgebaute und erweiterte Feuerwehrhaus der Prigglitzer Wehr ganz offiziell seiner Bestimmung übergeben wurde.

„Dieses Gefühl kann dir keiner nehmen“

Rund 350.000 Euro haben Land, Gemeinde und Feuerwehr in den Umbau und die Renovierung gesteckt. Nach der Heiligen Messe in der Pfarrkirche begann der eigentliche Festakt beim Feuerwehrhaus.

Bereits im Jahr 2008 gab es erste Überlegungen, zeitgerechte Räumlichkeiten zu schaffen. Zu dieser Zeit „teilten“ sich die Wehr und die Gemeindeverwaltung noch das Gebäude. „Und der Platz war überschaubar“, so Franz Teix heute rückblickend. Im Jahr 2010 übersiedelte die Gemeinde dann in das ehemalige Gasthaus „Zwickl“ und machte damit den Weg für die Feuerwehr frei.

Kommandant Karl Stranz stand die Freude über das gelungene und nun präsentierte Werk deutlich und sprichwörtlich in das Gesicht geschrieben, war doch er der Motor für den Bau und selbst unzählige Stunden auf der Baustelle. „Dieses Gefühl kann dir keiner nehmen“, gab Stranz seiner Freude Ausdruck.

In 2.500 Arbeitsstunden errichtet

Rund 2.500 Arbeitsstunden haben die Mitglieder der Wehr investiert. Geschaffen wurden unter anderem komplett neue Mannschaftsräume sowie zwei neue Garagen. Ganz neu ist auch eine Hackschnitzelheizung, welche nicht nur das Feuerwehrhaus, sondern auch das Schul- und Kindergartengebäude mit Wärme versorgt.

Sowohl der stellvertretende Bezirksfeuerwehrkommandant Josef Neidhart als auch ÖVP-Landtagsabgeordneter Hermann Hauer würdigten den Einsatz der Prigglitzer Feuerwehr für das Allgemeinwohl.

Stellvertretend für alle Kameraden wurden Kommandant Karl Stranz und Verwalter Herbert Bock mit dem Verdienstzeichen in Silber des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes geehrt. Nach der Segnung des Hauses durch Pfarrer Ernst Pankl und der Landeshymne sorgten „Prigglitzer Blech“ noch für einen gemütlichen Frühschoppen.