Ausflugsverkehr sorgte für Probleme. Zahlreiche Wanderer wollten in der Vorwoche das schöne Wetter nutzen, um im Raum Puchberg wandern zu gehen. Die Polizei rückte nach einer Information des Bürgermeisters aus, um Aufklärungsarbeit zu leisten. In der Kurgemeinde sind aktuell zwei Coronafälle bekannt.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 28. März 2020 (14:53)
Puchbergs Bürgermeister Florian Diertl, SPÖ.
Philipp Grabner/Archiv

Wie Bürgermeister Florian Diertl (SPÖ) via "Facebook" mitteilte, wurden zwei Bewohner Puchbergs positiv auf das Coronavirus getestet. Das bestätigt Diertl auch gegenüber NÖN.at. Gleichzeitig appelliert der Ortschef aber, nicht in Panik zu geraten: "Viel wichtiger ist es, die von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen genau zu beachten und einzuhalten!" Trotz der aktuellen Ausnahmesituation halte Puchberg zusammen und könne diese Krise bewerkstelligen, ist er überzeugt. 

Gleichzeitig berichtet der Bürgermeister von "massivem Ausflugsverkehr in der vergangenen Woche". Florian Diertl: "Am Donnerstag, 19. März und am Freitag, 20. März waren besonders viele Menschen hier, um etwa wandern zu gehen. Da herrschte Kaiserwetter." Er habe daher die Polizei informiert, die in weiterer Folge Aufklärungsarbeit bei den Besuchern leistete. "Die Kennzeichen waren ganz verschieden und von etlichen Bezirken. Viele haben eben die Flucht aufs Land angetreten", so Diertl, der aber appelliert, Wandertouren dieser Art aktuell zu unterlassen.