Vier Einsatzmeldungen hielten Bergrettung auf Trab. Mit gleich vier Einsatzmeldungen – allesamt im Raxgebiet – sah sich die Bergrettungs-Ortsstelle Reichenau gestern, Freitag, konfrontiert.

Von NÖNat Online-Team. Erstellt am 11. September 2021 (11:55)
New Image
ÖBRD NÖ/W

Am frühen Nachmittag stürzte eine 52-jährige Niederösterreicherin auf dem Kammweg zwischen Ottohaus und Seehütte im Bereich Deinzerkreuz und musste aufgrund einer Knieverletzung von der Bergrettung versorgt werden. „Die Frau wurde per Notarztarzthubschrauber ins Krankenhaus Wiener Neustadt gebracht“, so Sabine Buchebner-Ferstl, Pressereferentin der Ortsstelle, in einer Aussendung.

Fast zeitgleich erlitt eine 83-jährige Wienerin knapp unterhalb des Waxriegelhauses einen Schwächeanfall. Nach der Erstversorgung wurde sie von der Bergrettung per Pkw zum Preiner Gscheid transportiert.

Um etwa 20 Uhr dann die dritte Meldung des Tages: Zwei Damen aus Wien waren beim Abstieg über den Törlweg in die Dunkelheit geraten und hatten die Bergrettung gerufen. Sie wurden vom Lammel-Bründl abgeholt und mit dem Einsatzfahrzeug zu Tal gebracht.

 „Ein am Vortag am späten Abend angekündigter Sucheinsatz zwischen Habsburghaus und Hinternasswald erwies sich hingegen glücklicherweise als blinder Alarm – kurze Zeit nach der Alarmierung kam die Entwarnung, dass die gesuchte Person soeben in Hinternasswald bei ihrem Pkw eingetroffen war“, so Buchebner-Ferstl.