Rax-Seilbahn startet trotz Lockdown die Saison. Unter strengen Sicherheitsbestimmungen nimmt die Rax-Seilbahn am 25. Dezember den Betrieb auf. Ein umfassendes Präventionskonzept soll das Risiko, sich mit dem Coronavirus anzustecken, auf ein absolutes Minimum reduzieren.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 22. Dezember 2020 (11:41)
Winter am Raxalpen-Plateau 
Arthur Michalek

Mit einem umfassenden Präventionskonzept startet die Rax-Seilbahn in den Wiener Alpen am Christtag, 25. Dezember in die Wintersaison. Zentrales Thema werde das Schneeschuhwandern am Rax-Plateau sein, heißt es in einer Aussendung am Dienstag.

Auf den Start des Winterbetriebs freut sich besonders Bernd Scharfegger, Geschäftsführer von Scharfeggers Raxalpen Resort: „Gerade in diesen bewegenden Zeiten ist es wichtig, Ruhe und den Durchblick zu bewahren. Auch wenn es nicht immer leicht fällt. Wir sind zwischenzeitlich an die Grenzen unserer Belastbarkeit gestoßen. Mit der Inbetriebnahme der Rax-Seilbahn wollen wir in unserer Region für Stabilität sorgen und allen Gästen einen sicheren Aufenthalt in unserem Naturparadies ermöglichen.“ Der Beschluss der Regierung, dass die heimischen Seilbahnen in Betrieb gehen dürfen, sei „ein kleiner Schritt in Richtung Normalität: „Uns ist allen bewusst, ein ganzes Land blickt nach der pandemiebedingten Unsicherheit auf uns. Wir sind uns aber unserer Verantwortung bewusst und passen uns den Gegebenheiten an.“

Das bereits im Sommer erstellte Präventionskonzept für die Rax-Seilbahn sei laufend weiterentwickelt und mit der Task-Force „Sicher-Rausgehen“ des Landes Niederösterreichs abgestimmt worden. Aufgrund der neuen Verordnung wird die Kapazität der Seilbahn-Kabine auf 50 Prozent reduziert, um während der achtminütigen Bergfahrt den Gästen mehr Freiraum zu bieten. Das Tragen einer FFP2-Maske ist in der Gondel verpflichtend. Für einen garantierten Platz in der Rax-Seilbahn empfiehlt Scharfegger „das Online-Buchungssystem. Die Tickets sind bis zu vier Tage vor dem Ausflugstag buchbar.“ Bei der Talstation der Rax-Seilbahn angekommen, wartet auf die Wintergäste ein bereits etabliertes Einbahnsystem. Die Wartezonen wurden ins Freie verlegt. Die Benutzung der Sanitäranlagen ist frei zugänglich.