Bergrettung voll im Einsatz. Gleich dreimal wurde die Bergrettung Reichenau am Donnerstag zu Einsätzen gerufen.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 02. Mai 2019 (21:55)
Bergrettung Reichenau

Zuerst ging am Nachmittag die Meldung ein, dass eine Person im oberen Drittel des Königschusswandsteiges auf der Rax Hilfe benötigte. Aufgrund von Konditionsproblemen war der Mann nicht mehr in der Lage den restlichen Aufstieg über den als sehr schwierig eingestuften Klettersteig zu bewältigen. Er wurde vom Hubschrauber des BMI geborgen und bei der nahe gelegenen Seehütte abgesetzt. Im Anschluss daran wurde er zusammen mit seinem Begleiter, der selbständig zur Hütte aufsteigen konnte, ins Tal geflogen.

Kurz nach Einsatzbeginn wurde die Bergrettung erneut alarmiert. Zwei Männer höheren Alters waren über den Wachthüttelkamm abgestiegen, wobei einer der beiden vorausging. Als der andere nicht nachkam, alarmierte er die Bergrettung. Der Gesuchte konnte von einer Mannschaft der Bergrettung unverletzt im unteren Bereich des Wachthüttelkamms aufgefunden werden.

Am Abend meldeten sich dann noch fünf Kletterer, die nach einer Tour in der Vorderen Stadlwand (Schneeberg) beim Abstieg – vermutlich aufgrund der Windbrüche in diesem Bereich – vom Weg abgekommen waren. Sie konnten mittels Anweisungen per Handy zu Tal dirigiert werden.