Wirt verlässt Hütte in Reichenau

Nach 29 Jahren verlässt Franz Eggl die Neue Seehütte auf der Rax. Ein Nachfolger wird gesucht, denn der Betrieb soll weitergehen.

Erstellt am 19. Juni 2021 | 04:24
440_0008_8103496_neu24ng_rax.jpg
Hüttenwirt Franz Eggl mit seinem Schäferhund „Rango“.
Foto: privat, privat

Eine Ära neigt sich dem Ende zu. Betreiber Franz Eggl verlässt die auf der Rax gelegene Neue Seehütte mit 30. Juni diesen Jahres.

29 Jahre lang verwöhnte er seine Gäste mit Speis und Trank. Am Fuße des Trinksteinsattels, westlich der Preinerwand im Quellschutzgebiet der Gemeinde Wien gelegen, wurde die Hütte als Familienbetrieb geführt. „Die Hütte wurde von meinem Vater gebaut und ich selbst habe 29 Jahre Herzblut investiert. Das tut dann schon weh, wenn alles zu Ende geht, aber man soll es beenden, solange es gut läuft“, resümiert der 54-Jährige über seine Zeit auf der Hütte. Ganz besonders bekannt war er für seinen Schweinsbraten aus dem Holzofen, seine Wildgerichte sowie für die hausgemachten Mehlspeisen, mit denen er seine Besucher verköstigte.

Als entscheidende Faktoren für seinen Abgang als Betreiber der Neuen Seehütte nennt er neben gesundheitlichen Gründen auch die Auswirkungen der Corona-Pandemie sowie die Schwierigkeit, in der jetzigen Zeit Personal zu finden.

Wie es in Zukunft mit der bekannten Raxer Seehütte weiter geht und wer sie nach so langer Zeit nach Franz Eggl weiterführen wird, ist noch unklar. Eggl betont im Gespräch mit der NÖN jedoch, dass ein Nachfolger aktuell gesucht werde und zukünftig „der Betrieb weitergehen soll“.