Ruhe vor dem Sturm im Bezirk Neunkirchen. Während sich der Bezirk am Wahlsonntag Grau in Grau präsentierte, herrschte in den Parteilokalen zu Mittag gespanntes Warten: Denn die ersten der insgesamt 44 Gemeinden Breitenstein, Buchbach, Bürg-Vöstenhof, Otterthal, Raach, St. Corona, St. Egyden, Schrattenbach, Schwarzau im Gebirge und Trattenbach schlossen bereits um 12 Uhr ihre Wahllokale.

Von Christian Feigl und Philipp Grabner. Erstellt am 26. Januar 2020 (12:50)

,,Ich kann es dieses Mal ganz schwer einschätzen. Hoffnungsgemeinden für uns sind aber natürlich Seebenstein, Puchberg oder Pitten", so ÖVP-Bezirksparteigeschäftsführer Hannes Mauser, der in seiner Heimatgemeinde Breitenau auch als Spitzenkandidat antritt, beim Besuch der NÖN.

Und auch in der SPÖ-Bezirksparteizentrale wartete Bezirksparteigeschäftsführer Rene Wunderl gespannt auf die ersten Ergebnisse: ,,Wir hoffe natürlich, dass wir unsere Mehrheiten halten können und ich bin dahingehend auch zuversichtlich. Spannend wird es auch in Neunkirchen."

Dort haben übrigens die Spitzenkandidaten Bürgermeister Herbert Osterbauer (ÖVP) und Bundesrätin Andrea Kahofer (SPÖ) kurz vor Mittag im selben Wahllokal (Kindergarten Mühlfeld) und beide optimistisch ihre Stimmen abgegeben. Der letzte Wahlsprengel schließt in der Bezirkshauptstadt um 15 Uhr, das erste vorläufige Endergebnis wird für 17 Uhr erwartet.

Aktuelle Entwicklungen zu den einzelnen Gemeinden lest ihr auf NÖN.at!