Ab in den Schnee, aber nur mit 2G!

Skibetrieb wurde am Wochenende aufgenommen. Robert Frantsich gibt Gastro-Comeback am Semmering.

Erstellt am 08. Dezember 2021 | 05:57
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8245482_neu49semmering_frantsich_3sp.jpg
Stefan Zimprich und Robert Frantsich im neuen Imbissstand.
Foto: Wohlmuth

Wintersportfreunde aufgepasst: Auch wenn derzeit Lockdown ist, wurde die Seilbahn am Semmering Hirschenkogel am Samstag wieder in Betrieb genommen! Die Verantwortlichen betonen, dass alle notwendigen Vorbereitungen erfolgreich umgesetzt worden seien, damit man wieder das Ski-, Snowboard- und Rodelvergnügen auf gut präparierten Pisten erleben kann.

Maskenpflicht in der Seilbahn

Gestartet wurde mit dem Betrieb der Kabinenbahn. Vorerst sind die Familienabfahrt und die FIS Weltcup-Panoramapiste am Tag von 8.30 bis 16 Uhr geöffnet. Demnächst, je nach Schneelage, sollen die weiteren Skipisten, die Rodelbahn und der Nachtbetrieb für die Gäste zur Verfügung stehen. Der Nachtskilauf ist ebenfalls wieder möglich.

,,Für ein sicheres Skifahren am Semmering müssen die Tagesgäste mit den aktuellen Covid 19-Regelungen rechnen. Für die Beförderung mit Seilbahnen ist ab dem vollendeten zwölften Lebensjahr ein 2G-Nachweis Voraussetzung. Dieser 2G-Nachweis muss beim Kauf des Tickets vorgelegt werden. Der Ticketkauf bleibt für den Gast unverändert und ist an allen Verkaufsstellen, auch im Onlineshop, möglich“, heißt es in einer Information.

Es gilt in geschlossenen und abdeckbaren Fahrzeugen sowie in geschlossenen Anstellbereichen von Seilbahnen wieder eine generelle FFP2-Maskenpflicht. Die Skiverleih-Shops und Skischulen sind geöffnet und Gastronomiebetriebe werden vorerst nur ein Take-Away-Service anbieten. Speisen und Getränke zum Abholen wird es auch im Panorama-Restaurant Liechtensteinhaus geben. „Wir wünschen uns, dass die Gäste die Karten, wenn möglich, online kaufen und ihre 2G-Zutrittsnachweise bei den Kassen bereithalten. Dadurch können wir den schnellen Zugang zur Skipiste und die maximale Sicherheit im Skigebiet gewährleisten“, sagt Nazar Nydza, Geschäftsführer der Bergbahnen.

Neuigkeiten gibt es auch in der Gastroszene: Neben der Rodelwiese hat am 4. Dezember als Kooperation von Szene-Gastronom Robert Frantsich und dem Semmeringer „Pinguin“-Inhaber Stefan Zimprich trotz des aktuellen Lockdowns ein Imbissstand eröffnet. Angeboten werden warme und kalte Getränke sowie kleine Speisen gegen den großen Hunger. Um die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen, wird vorerst nur Take-Away angeboten, es gibt aber Stehtische im gesetzlich erlaubten Abstand, geöffnet ist täglich bis Ende März ab 10 Uhr.