250.000 Euro für Brücke. Acht Wochen war einer der Bahnübergänge in Gleißenfeld gesperrt. Nun konnten Arbeiten beendet werden.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 23. August 2019 (03:43)
NÖ Straßendienst
Hans Weber, Hermann Ungerhofer, ÖVP-Ortschef Johann Lindner, Dieter Besta, ÖVP-LAbg. Hermann Hauer, Helmut Hörandl, Klaus Längauer und Franz Weninger.

Die Brücke bei der Kreuzung B54/L4141 wurde acht Wochen lang generalsaniert. 250.000 Euro wurden dafür in die Hand genommen.

Da sich die Brücke in einem bereits sanierungsbedürftigen Zustand befand, hat das Land Niederösterreich gehandelt. Nach Abbruch der Straßenkonstruktion samt Tragwerk wurde eine neue Tragkonstruktion in Ortbetonbauweise hergestellt. Die Isolierung, der Straßenaufbau sowie die beiderseitigen Randbalken wurden erneuert und die Gerinnepflasterung unter der Brücke wurden ebenfalls komplett saniert. Abschließend wurde noch ein neues Brückengeländer montiert.

Während der Bauzeit von acht Wochen konnte der Bahnübergang von Autos nicht passiert werden. Die Kosten übernimmt zur Gänze das Land.