Schule ist den Energieverbräuchen auf der Spur. Die Gemeinde Trattenbach verfolgt mit der örtlichen Volksschule die "Mission Energie Checker" des Landes NÖ, um das Bewusstsein für die Ressource Energie zu erhöhen.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 05. April 2019 (18:53)
eNu
Bürgermeister Johannes Hennerfeind, Klassenlehrerin Andrea Stoósz, Direktorin Silvia Stögerer, Regionsleiter Industrieviertel der Energie- und Umweltagentur NÖ Gerald Stradner sowie Energiebeauftragte, Amtsleiterin Petra Trettler.

Schülerinnen und Schülern den achtsamen Umgang mit der Ressource Energie lernen. Dieses Ziel verfolgt die „Mission Energie Checker“ der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ „eNu“, an welcher sich nun auch die Gemeinde Trattenbach mit der örtlichen Volksschule beteiligt. 

„Mit der Mission Energie Checker lernen die SchülerInnen in Zusammenarbeit mit Lehrkräften, Schulwarten und Reinigungspersonal den achtsamen Umgang mit der Ressource Energie. Dadurch wird die Umwelt geschont und die Schule profitiert finanziell davon“, erklärt der zuständige Landesrat, Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf (ÖVP) das Prozedere. 

eNu
Klassenlehrerin Andrea Stoósz, Bürgermeister Johannes Hennerfeind, Regionsleiter Industrieviertel der Energie- und Umweltagentur NÖ Gerald Stradner, Energiebeauftragte Amtsleiterin Petra Trettler, Direktorin Silvia Stögerer und Kinder der Volksschule Trattenbach.

„Es freut mich, dass die Gemeinde Trattenbach gemeinsam mit den Schulverantwortlichen an einem Strang zieht. Die Schülerinnen und Schüler lernen dadurch den richtigen Umgang mit dem wichtigen Thema Energie.“ 

Energieteam wird gebildet

Zum Start der Mission wird ein sogenanntes "Energieteam" gebildet, das sich aus Vertreterinnen und Vertretern aller Nutzergruppen (Gemeindevertreter, Lehrer, Schulwart) zusammensetzt. Zudem werden die Energiewerte in den Bereichen Heizung und Warmwasser, elektrische Energie, Abfall sowie Wasser der vorigen drei Jahre festgehalten. Auf Basis derer werden nach einem Jahr die erzielten Einsparungen ermittelt. 

Unterstützung durch das Land

„Schüler und Lehrkräfte lernen gemeinsam über Energie und Energiesparen und setzen selbst Aktivitäten in ihrer Schule. Damit die Schulen die Mission erfolgreich bestreiten können, stellen wir Expertinnen und Experten der Energieberatung NÖ mit Fachwissen zur Seite“, ergänzt Gerald Stradner, Regionsleiter Industrieviertel der Energie- und Umweltagentur NÖ.

Neben einer laufenden Betreuung erhalten die Schulen Unterrichtsmaterialien und Unterstützungspakete. In jeder Klasse sollen zwei sogenannte "Energiedetektive" beobachten, ob die Regeln denn auch eingehalten werden. 

Schule hat sich viel vorgenommen

Die Volksschule Trattenbach zählt zu einer von vielen Schulen, die sich landesweit am Projekt beteiligen - und die Schule hat sich einiges vorgenommen, berichtet Direktorin Silvia Stögerer: „Es ist uns ein großes Anliegen, bereits bei den Kindern das Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit Energie zu wecken. Nachhaltigkeit und verantwortungsvoller Konsum liegen uns am Herzen.“ 

Stolz von „ihrer“ Schule zeigen sich Trattenbachs ÖVP-Bürgermeister Johannes Hennerfeind und Amtsleiterin,  Energiebeauftragte Petra Trettler: „Es geht um die Vorbildwirkung, damit die Kinder ihr neugewonnenes Wissen auch zu Hause anwenden.“ Die Volksschule Trattenbach wird von der Mission Energie Checker auch finanziell profitieren, da der Schule die Hälfte der Einsparungen der Verbrauchskosten als Prämie zur Verfügung gestellt wird.