FS Warth errichtete neue Maschinenhalle aus Holz. Seit Beginn des neuen Schuljahres kann der gesamte Fuhrpark der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Warth nun trockenen Fußes parken.

Von NÖN Leserreporter. Erstellt am 13. Oktober 2017 (11:54)
Jürgen Mück
Die Personen v. l.: Shona Erlach, Martin Haiden-Kapfenberger, Dominik Beisteiner, Direktor Franz Aichinger und Michelle Just.

„Vor allem der Bestand der Leihmaschinen erweitert sich ständig, um den Schülerinnen und Schülern die neueste Technik bieten zu können. Daher war der Bau der Halle notwendig, weil die Geräte im Freien zu sehr der Witterung ausgesetzt sind und schnell rosten“, informiert Direktor Franz Aichinger.

„Beim Bau legten wir besonderen Wert auf die Nachhaltigkeit, daher wurde das Gebäude in der CO2-neutralen Holzbauweise errichtet, was ein Beitrag zum Klimaschutz ist“, so Aichinger.

Beim reibungslosen Bau der 250 Quadratmeter großen und knapp sieben Meter hohen Halle kamen zwei ortsansässige Firmen zum Zug.

Die Firma Holzgethan war für den Unterbau mit Beton verantwortlich und die Firma Lechner errichtete den Aufbau mit Holz. Nun können Maschinen, wie der Hoftrack, der Kipper, der Ladewagen, das Mähwerk und der Mulcher in der neuen Garage parken. Das Stroh ist hier nur vorübergehend gelagert.

Im Zuge des Neubaus wurden auch der Holzlagerplatz und der Kompostplatz neu errichtet.

- Artikel von Jürgen Mück