Imkerschule Warth und Direktvermarkter kooperieren. Im Frühjahr ist das Nahrungsangebot für die Honigbienen von entscheidender Bedeutung, um die Jungbrut optimal ernähren zu können. Andererseits sind viele Pflanzen von der Bestäubung durch Honigbienen und anderen Insekten abhängig, um entsprechend viele Früchte ausbilden zu können. Daher arbeitet die Imkerschule Warth mit einem Kooperationspartner in unmittelbarer Nähe der Schule zusammen, der über ausreichend frühblühende Heidelbeersträucher verfügt.

Von Schulpartner NÖN/BVZ. Erstellt am 03. Mai 2021 (12:04)

„Neun Bienenstöcke der Imkerschule Warth sind derzeit in unmittelbarer Nähe der Heidelbeerkultur mit rund 2.000 Pflanzen von Direktvermarkter Günter Igel aufgestellt. Die Heidelbeeren bieten als Frühblüher gerade nach der kalten Witterung der vergangenen Wochen den Bienen Pollen und Nektar“, betont Karl Stückler, Leiter der Imkerschule Warth.

„Je nach Temperaturverlauf bleiben die Bienen noch etwa drei Wochen am Standort in Reitersberg bei Scheiblingkirchen. Stark brütende Bienenvölker haben einen hohen Pollen und Nektarbedarf was zu vielen Sammelflügen und somit zu einer verstärkten Bestäubung führt“ so Stückler.

Diese so erstarkten Bienenvölker werden danach auf die Zuchtstation in das Höllental verbracht, wo sie als Vatervölker für die Begattung der Zuchtköniginnen dienen. Die Zuchtköniginnen der Imkerschule Warth sind bei Imkern aus ganz Österreich für ihre Sanftmut und hohe Honigleistung bekannt und begehrt.

„Durch die Bestäubung von Honigbienen lässt sich der Ertrag bei Heidelbeeren deutlich steigern. Auch die Früchte werden größer und der Reifezeitpunkt ist früher. Nur mit Selbstbestäubung der Pflanzen wäre dies nicht möglich“, betont Direktvermarkter Günter Igel. „Deshalb bin ich sehr froh, dass die Imkerschule die Bienenstöcke bereits seit vier Jahren hier aufgestellt hat. Mit dieser Kooperation ist eine Win-Win-Situation mit beiderseitigem Vorteil entstanden, die wir fortsetzen werden“, so Landwirt Igel, der Absolvent der Landwirtschaftlichen Fachschule Warth ist.

Die kultivierten Heidelbeersträucher sind sehr robuste Pflanzen, die gegen Krankheiten weitgehen resistent sind. Somit sind kaum Pflanzenschutzmaßnahmen notwendig. Ab Mitte Juni sind die reifen Heidelbeeren beim Verkaufsstand in Scheiblingkirchen erhältlich. Derzeit wird hier Spargel vom Betrieb Igel verkauft. Später sind auch Erdbeeren im Sortiment.

- Artikel von Jürgen Mück