Koch- und Serviceprüfung an der Fachschule Warth . Für die Schülerinnen des 2. Jahrganges des Ausbildungszweiges Betriebs- und Haushaltsmanagement galt es vor kurzem die Koch- und Serviceprüfung in Form eines Feinschmeckeressens zu absolvieren.

Von Schulpartner NÖN/BVZ. Update am 21. Juni 2019 (11:17)
Usercontent, Karl Stückler
Die Personen v. l.: Schülerinnen Marschall Andrea, Janine Orth, Anja Weninger, Bibiane Geyer, Fachlehrerin Maria Höllerbauer und Fachlehrerin Veronika Soukal

„Das Motto lautete dieses Jahr ‚Springfever‘, demnach legte man besonderes Augenmerk auf die Verwendung saisonaler Produkte. Ebenso achtete man auf die Herkunft und eine möglichst geringe Verpackung der Lebensmittel“, betont Fachlehrerin Marianne Ehrenhöfer. Fleisch und Fisch kam aus der Buckligen Welt und dem Wechselland. Milchprodukte sowie der Speck wurden schulintern hergestellt und das Gemüse sowie die Kräuter stammten aus dem Schulgarten.

„Jede Schülerin kochte ein dreigängiges Menü für sechs Personen, das fachgerecht serviert wurde. Angefangen von der Zusammenstellung des Menüs bis zum Einkauf der Produkte und der Zubereitung der Speisen führten die jungen Köchinnen alle Arbeiten selbst durch. Auch auf eine dekorative Tischgestaltung sowie den Blumenschmuck wurde spezieller Wert gelegt“, so die beiden Fachlehrerinnen Maria Höllerbauer und Veronika Soukal.

Kreative Küche beim Prüfungsessen

Zum Gourmetessen waren zahlreiche Gäste, darunter Eltern der Schüler, Lehrer und Bedienstete der Schule, eingeladen. Diese zeigten sich über das hohe Niveau beim Kochen sowie vom passenden Tischschmuck und dem reibungslosen Service begeistert. Denn die Zubereitung und Präsentation der Speisen führten die Schülerinnen sehr professionell durch und es wurde eine kreative Küche geboten.

Die Projektleitung hatten Klassenvorstand Marianne Ehrenhöfer und Fachlehrerin Maria Höllerbauer über. Weiters waren die Fachlehrerinnen Veronika Soukal, Eva Sobl, Elfriede Stückler, Martina Piribauer und das Team der Schulküche federführend in das Projekt eingebunden.

- Artikel von Jürgen Mück