Schikurs der Fachschule Warth auf der Tauplitzalm. Viel Schnee, Sonne und ein 360-Grad-Panorama wurden den Schülern der Fachschule Warth bei der Wintersportwoche auf der Tauplitzalm in der Steiermark geboten.

Von Schulpartner NÖN/BVZ. Erstellt am 02. Januar 2020 (10:18)
Schikursleiterin Elfriede Stückler (rechts) mit den Lehrern und den Schülern vor der Kulisse der Tauplitzalm.
Usercontent, Robert Spitzer/LFS Warth

„Die Skifahrer und Snowboarder fanden sehr gute Bedingungen vor, um ihre Fahrtechnik zu verbessern. Besonders der geringe Betrieb auf den Pisten vor Weihnachten und die langen Abfahrten im Freeride-Gelände machte den Jugendlichen sichtlich Spaß“, betont Fachlehrerin Elfriede Stückler, die den Schikurs leitete. Große Fortschritte konnten die Anfänger erzielen und die fortgeschrittenen Fahrer perfektionierten ihr Können. Besonderer Wert wurde auf das Erkennen der Gefahren in der winterlichen Bergwelt und die Einhaltung der Pistenregeln gelegt.

In einer Praxiseinheit wurde die Suche nach Verschütteten in einer Lawine geübt. Ausgerüstet mit Lawinen-Verschütteten-Suchgeräten (LVS-Geräten) und Lawinensonden demonstrierte Fachlehrer Markus Schöll die fachgerechte Handhabung der Ortungsgeräte. Die Schülerinnen und Schüler konnten dann selbst den Umgang mit den Geräten trainieren und ihr technisches Geschick unter Beweis stellen.

Entspannung gab es an einem Abend bei dem Besuch der Grimming-Therme. Weiters bestand das Abendprogramm aus interessanten Videoanalysen des Fahrverhaltens und unterhaltsamen Gesellschaftsspielen. Als Schi- und Snowboardlehrer waren Elfriede Stückler, Andrea Marchat, Günther Kodym, Jakob Füssl, Markus Schöll und Robert Spitzer bei der Wintersportwoche mit dabei. Dankenswerterweise übernahm auch dieses Jahr wieder der Absolventenverband die Buskosten.

- Artikel von Jürgen Mück