Neunkirchen im Zeichen der Vielfältigkeit. Die Medienmittelschule setzte in den letzten Monaten eines ihrer bisher größten Projekte um. Unter dem Motto "Different But The Same" (Verschieden aber gleich, Anm. der Red.) haben sie in einer Präsentation gezeigt, wie viele Nationen gut zusammenarbeiten können.

Von Tanja Barta. Erstellt am 23. Mai 2019 (22:08)

Insgesamt 25 Nationen sind derzeit in der Medienmittelschule Augasse vertreten. "Wir haben Schüler aus Deutschland, Italien, China oder auch Vietnam bei uns", ist Direktor Wolfgang Sonnleitner stolz darauf, so viele Nationen und gleichzeitig verschiedene Kulturen in seiner Schule zu haben. Laut ihm hätte die Schule zwei Möglichkeiten gehabt: "Entweder, wir hätten über die vielen Nationen geschwiegen oder wir gehen damit an die Öffentlichkeit", spricht er vor einem vollen Veranstaltungssaal. Lehrer und Schüler haben sich für die zweite Option entschieden und ein einzigartiges Projekt im Bezirk auf die Beine gestellt.

UNO-Vertreter zu Gast

Wie besonders das Projekt der Medienmittelschule ist, das hat ein Besuch von Martin Nesirky vom United Nations Information Service (Unis Vienna) gezeigt. Er war von dem kulturübergreifenden Projekt begeistert: "Ich freue mich sehr, hier sein zu dürfen. Ihre Arbeit können wir mit nach Wien nehmen!" Zudem erzählte er kurz über die Vereinigten Nationen (UNO), die gegründet wurden, um unter anderem für den Weltfrieden zu sorgen. Die UNO-City in Wien feiert heuer übrigens ihr 40-jähriges Bestehen.

Zusammenarbeit der Kulturen

Wie gut verschiedene Kulturen gemeinsam Aufgaben bewältigen können, das haben die Schüler selbst in den letzten Wochen unter Beweis gestellt. Das Projekt zog sich durch alle Schulfächer, von Geographie bis hin zum Kochunterricht. Auch einige Kinder, die aus ihrem Heimatland flüchten mussten, haben ihre Geschichte erzählt und niedergeschrieben. "Wir sind stolz auf euch und wir sind stolz, euch hier haben zu dürfen!", so Grüne-Vizebürgermeister Martin Fasan.

Was die Schüler dem zahlreichen Publikum im Festsaal der Medienmittelschule noch geboten haben und welche Schmankerl es am Ende für die Gäste gab, das ist in der kommenden Printausgabe der NÖN Neunkirchen  zu lesen.