Orgel: Kulturgut soll wieder Töne von sich geben. Der Joseph Loyp-Verein will die Orgel in der Ortskirche wieder zum Erklingen bringen. Es fehlen noch 75.000 für dieses Vorhaben.

Von Tanja Barta. Erstellt am 04. Oktober 2018 (04:00)
Barta
Im Jänner diesen Jahres wurde der Jospeh Loyp-Orgelverein von Thomas Huber (ganz links) ins Leben gerufen. Vereinsmitglied Christine Locher und SPÖ-Vizebürgermeister Martin Rauckenberger setzen sich ebenfalls für eine Restaurierung ein.

Es war im Jahr 1838, als Joseph Loyp eine Orgel in der kleinen Gemeinde baute. Ein Kulturgut, auf das die Schwarzauer bis heute noch mächtig stolz sind. Genau aus diesem Grund wurde im Jänner diesen Jahres der Jospeh Loyp-Orgelverein gegründet. Dessen Obmann Thomas Huber hat es sich zum Ziel gesetzt, die Orgel durch Spenden revitalisieren zu lassen.

Gespielt wird auf der kleinen Orgel, die ihren Platz in der Kirche hat, schon lange nicht mehr. „Schon damals wurde die Orgel zur Hälfte aus Spenden der Bevölkerung finanziert. Wir sind auch dieses Mal auf Hilfe von außen angewiesen“, erklärt Huber der NÖN im persönlichen Gespräch. Insgesamt 85.000 Euro kostet es, das Spielwerk der Orgel sowie ihr Gehäuse restaurieren zu lassen.

„Das ist ja dann alles eine unglaubliche Prozedur. Die Orgel muss komplett zerlegt werden, wird dann wieder aufgebaut und restauriert, danach wieder auseinandergebaut und nach Schwarzau gebracht, wo sie dann drei bis vier Wochen gestimmt werden muss“, erklärt Huber den Vorgang, der insgesamt fünf Monate dauern wird.

Bereits 10.000 Euro gesammelt

Bis jetzt hat der Verein Spenden in der Höhe von 10.000 Euro bekommen. Durch verschiedenste Benefizkonzerte und Chorauftritte will der Verein weiter Spenden sammeln. „Auch die Patenschaft einer einzelnen Orgelpfeife ist möglich“, so Huber.

Bis wann die Orgel restauriert sein soll? Am besten so schnell als möglich, wenn es nach dem Vereinsobmann geht: „Wäre schon toll, wenn wir bis Ende des Jahres das Geld zusammen hätten.“