Ex-Firma als "Gmoa". Die Gemeinde überlegt, das Werksgelände der ehemaligen Firma IUT zu kaufen, um dort das Gemeindeamt einzuquartieren.

Von Petra Stückler. Erstellt am 30. Mai 2015 (05:20)
NOEN, Gemeinde
Werksgelände und Räumlichkeiten der ehemaligen Firma IUT sind laut SPÖ-Bürgermeisterin Marion Wedl als Gemeindeamt gut geeignet.

Bereits in der vorletzten Gemeinderatssitzung hat SPÖ-Bürgermeisterin Marion Wedl damit aufhorchen lassen, dass das Werksgelände der ehemaligen Firma IUT in Seeben-stein zum Verkauf steht und die Gemeinde das Grundstück samt Liegenschaften kaufen könnte, um die Örtlichkeit kommunal zu nutzen.

Nachdem die Pläne des ehemaligen SPÖ-Bürgermeisters Gerald Pawlowitsch bezüglich eines Neubaues des Gemeindeamtes in unmittelbarer Nähe des bestehenden Amtsgebäudes gescheitert sind und nicht mehr weiterverfolgt werden, wurde nun in der vergangenen Dienstag stattgefundenen Gemeinderatssitzung noch einmal Klartext gesprochen. Aufgrund des Bedarfes nach Barrierefreiheit und vor allem auch nach mehr Platz überlegt die Gemeinde nun, dort das neue Gemeindeamt einzurichten.

Bevölkerung befragen und einbeziehen

„Auch eine provisorische, dringend nötige, dritte Kindergartengruppe könnte dort untergebracht werden und der Bauhof hätte auch noch genügend Platz, um dort angesiedelt zu werden“, erklärte SPÖ-Bürgermeisterin Marion Wedl in einer Aussendung. Bevor eine letztendliche Entscheidung für oder wider diese Idee getroffen wird, soll die Bevölkerung befragt und einbezogen werden.

Deshalb gibt es am Samstag, 30. Juni, von 10 bis 15 Uhr einen Tag der offenen Tür am Werksgelände der ehemaligen IUT. Dort können Meinungen zum Plan der Gemeindeführung deponiert werden. Die Gemeindeführung steht auch für Gespräche zur Verfügung.