TV-Tipps vom Grillmeister. Fleischermeister Wolfgang Seidl ist in vier Folgen im Frühstücksfernsehen zu Gast: Dabei räumt er mit Grillmythen auf und gibt Ezzes für eine erfolgreiche Grillage.

Von Christian Feigl. Erstellt am 07. Juli 2019 (05:53)
Puls 4
Wolfgang Seidl bei den Dreharbeiten mit dem Puls 4-Team im Garten. Das Arbeiten vor der TV-Kamera hat ihm großen Spaß gemacht.

Wer in der Vorwoche auf Puls 4 das Frühstücksfernsehen angesehen hat, dem wird ein bekanntes Gesicht entgegengeblickt haben: Neunkirchens Fleischermeister Wolfgang Seidl gibt dort in Kurzbeiträgen Tipps für Grillprofis.

„Das Ganze hat seinen Lauf über unsere Innung genommen und macht mir irrsinnig großen Spaß“, erzählt der Fleischermeister aus Leidenschaft. So plauderte er zuletzt über die Zubereitung eines Rib Eye-Steaks und eines Beirieds am Grill: „Ich würde alles Fett am Rindfleisch oben lassen und wer möchte, kann es ja beim Essen dann wegschneiden. Es wäre schade um die Röstaromen und Geschmacksstoffe!“

Feigl
Das Ergebnis im TV.

Gedreht wurde übrigens im privaten Garten: „Die Stimmung war sehr entspannt und die Mitarbeiter der Sendung waren beim Probekosten so begeistert, dass sie gleich Fleisch gekauft und mit nach Hause genommen haben“, erinnert er sich an die Drehtage. Ob er beim Drehen nervös gewesen sei? „Nein, eigentlich gar nicht, weil das ist ja meine Berufung und Profession, worüber ich gesprochen habe.“

Besonders gefreut hat es ihn auch, dass er bei den Folgen mit gewissen Mythen in der Grillerei aufräumen konnte: „Das Bier wird weder über das Fleisch noch in die Glut, sondern in den Mund geschüttet. Und auch dicke Marinaden müssen nicht sein.“

Aber auch das Echo sei durchwegs positiv gewesen: „Es sprechen einen schon viele auf die Fernsehauftritte an!“

Insgesamt wurden zwölf Folgen gedreht, Wolfgang Seidl ist dabei in vier der Hauptdarsteller. Als Nächstes ist mit Martin Nötsch aus der gleichnamigen Fleischerei in Puchberg ein weiteres bekanntes Gesicht auf Puls 4 zu sehen.