Neues Leben für Kurhaus

Erstellt am 17. Dezember 2019 | 04:43
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7772745_neu51tan_semmering_kurhaus.jpg
Gemeinderat Hermann Doppelreiter, Landtagsabgeordneter Hermann Hauer, Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav (alle ÖVP), Florian Weitzer und Michael Pfaller von den Weitzer Hotels sowie Helmut Miernicki, Geschäftsführer von „Ecoplus“.
Foto: Gerald Tschank Schulbild GmbH
Florian Weitzer kauft Betrieb am Semmering, um ihn neu aufzustellen.
Werbung

Seit über drei Jahrzehnten ist das Kurshaus – neben Panhans und Südbahnhotel eines der größten Häuser am Semmering – geschlossen. Mit Florian Weitzer hat es nun einen neuen Besitzer. Der Grazer hat mit fünf eigentümergeführten Hotels in der Steiermark und Wien bereits Erfahrung.

Vor allem der Charme des Hauses und die Verbindung zwischen Graz und Wien hätten den Ausschlag zum Kauf gegeben: „Wie in früheren Zeiten die Städter mit ihren Künstlern dort die Sommerfrische verbrachten, hat mich inspiriert. Fasziniert von dieser Geschichte, würde ich gerne Regisseur in diesem Haus sein und Menschen zum Träumen anregen“, so Weitzer. Er möchte dem Kurhaus neues Leben einhauchen und „ihm den Stolz und die Würde zurückgeben, die es zu seinen Glanzzeiten hatte.“

Und diese Zeiten sind zum Leiden der Gemeinde Semmering schon lange vorbei. Deshalb ist die Freude bei ÖVP-Bürgermeister Horst Schröttner groß: „Es ist so wichtig für uns, dass die großen Häuser wieder belebt werden. Da geht es um die Arbeitsplätze, Kommunalsteuern und vieles mehr. Wenn die großen Hotels offen sind, dann geht es auch der Wirtschaft gut!“

Doch zunächst stehen Renovierungsarbeiten an. Schröttner hofft, dass nicht nur das Kurhaus revitalisiert wird. „Der Kaufpreis der Hotels ist ja meistens nicht das Problem, es ist die Sanierung, die dann meistens zu teuer ist. Das Kurshaus hat bereits 35 Jahre geschlossen. Heute gibt es andere Standards, da kann man kein Zimmer mit nur einem Waschbecken und keinem Bad anbieten“, so der Ortschef.

Froh über den neuen Besitzer

Seit 2010 war das Kurhaus im Besitz einer Finanzgruppe aus Kasachstan. Der Verkauf sei immer wieder im Raum gestanden. „Jetzt wurde er endlich finalisiert. Es ist sehr erfreulich, dass es eine österreichische Gruppe erworben hat“, so Schröttner.

Unterstützt wird Weitzer bei diesem Vorhaben vom Land Niederösterreich und „Ecoplus“. „Das Land begrüßt diese hervorragende Entwicklung für den Tourismusstandort“, so ÖVP-Landesrätin Petra Bohuslav.

grandsemmering.com/

Werbung