Neunkirchen öffnet die Turnsäle. Noch vor wenigen Wochen war eine Öffnung für Sportvereine undenkbar. Strenge Auflagen der Stadt haben nun aber eine Inbetriebnahme ermöglicht.

Von Christian Feigl. Erstellt am 21. Oktober 2020 (04:13)
Symbolbild

Noch vor wenigen Wochen hatte die SPÖ lautstark gefordert, dass die Stadt die Turnsäle wieder für Vereinstätigkeiten öffnen soll. Ein Wunsch, der nun Gehör gefunden hat.

Grund für die Schließung war die Corona-Pandemie: „Wir haben eine Lösung gefunden, sodass eine Nutzung der Räume möglich ist und trotzdem genügend Schutz gewährleistet werden kann“, erklärt die Obfrau der Schulgemeinde, ÖVP-Stadträtin Barbara Kunesch, „die Gesundheit der Kinder steht für mich immer an erster Stelle. Solange die Fallzahlen auf dem derzeitigen Niveau bleiben, werden wir diese Öffnung beibehalten“, so Kunesch weiter.

Jene Vereine, die in der Vergangenheit die Turnhallen für ihre Aktivitäten benutzt haben, werden nun informiert. Sie müssen strenge Vorschriften wie das sorgfältige Desinfizieren oder das Führen von Anwesenheitslisten (Details siehe Infobox) beachten. Auch ÖVP-Bürgermeister Herbert Osterbauer, der sich wegen seiner Coronainfektion in Heimquarantäne befindet, ist zufrieden: „Es freut mich, dass wir Vereinen auch in Covid-Zeiten eine Infrastruktur bieten können.“

Bei der SPÖ heftet man sich die Öffnung auf die eigenen Fahnen: „Das freut auch uns, denn unser Druck hat sicher dazu beigetragen. Leider dürfte die Regierung ja durch die Verschärfungen ab Freitag die Säle wieder sperren“, ist Klubobmann Günther Kautz gespannt.