Europa hilft mit Förderung in der Region. Wieviele Projekte mithilfe der Europäischen Union in der Region und im Bezirk umgesetzt wurden, darüber haben Landesrätin Petra Bohuslav, Europaabgeordneter Lukas Mandl sowie Landtagsabgeordneter Hermann Hauer (alle ÖVP) in der Familienarena St. Corona gesprochen.

Von Tanja Barta. Erstellt am 08. Mai 2019 (12:28)
Hannes Mauser
Kirchbergs Ortschef Willibald Fuchs, LAbg. Hermann Hauer, St. Coronas Bürgermeister Michael Gruber, Landesrätin Petra Bohuslav, Europa-Abgeordneter Lukas Mandl sowie Familienarena-Chef Karl Morgenbesser.

"Das alles hier wäre ohne Förderung durch die EU so nicht möglich gewesen", meint Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, die von der Wexl Lounge aus auf die Skipiste, den Motorikpark sowie die Wexl Trails in St.Corona/Unternberg zeigt. Ohne eine finanzielle Unterstützung der Europäischen Union hätte das Projekt so nämlich nicht umgesetzt werden können.

Wexl Trail ist Paradebeispiel

Seit 2014 konnten in ganz Niederösterreich bereits 260 Projekte im Rahmen des LEADER-Programmes, gefördert von der EU, umgesetzt werden. Vor allem im Tourismus machen sich die Regionalfördermittel, die aus Brüssel direkt in die Gemeinden und Bezirke fließen, besonders bemerkbar. So ist vor allem die Familienarena in St. Corona eines der besten Beispiele solcher sinnvoller und nachhaltiger Projekte. "Der Wexl Trail steht prototypisch für ein erfolgreiches LEADER-Projekt im Tourismus, das die Region zur ganzjährigen Familiendestination gemacht hat und die Wertschöpfung in der Region hält", zeigt sich Tourismuslandesrätin Bohuslav begeistert.

37 Millionen Euro für den Bezirk

Einer, der vom Geschäft in der Europäischen Union bereits viel Ahnung hat, ist der EU-Abgeordneter Lukas Mandl. Er wird sich am 26. Mai als Niederösterreich-Spitzenkandidat für die ÖVP der Wahl stellen. "Seit dem Beitritt der Europäischen Union im Jahr 1995 konnten wir im Rahmen der Regionalförderung alleine für unseren Bezirk 37 Millionen Euro lukrieren", so Mandl. So konnten mit der Regionalförderung allein in Neunkirchen 360 Projekte umgesetzt, sowie 1.600 neue Arbeitsplätze geschaffen und über 4.800 Arbeitsplätze gesichert werden.

Wirtschaft profitiert ebenfalls

Nicht nur im Tourismus wird seitens der EU fleißig investiert. So profitieren beispielsweise auch die Bereiche Arbeit und Wirtschaft enorm. "Wir konnten in der vergangenen Periode, seit 2014, sieben Projekte fördern und unterstützen", so Landtagsabgeordneter Hermann Hauer. Insgesamt gab es dafür drei Millionen Euro seitens der Union.

Aufruf zur Europa-Wahl

Um auch weiterhin Projekte dieser Art durchführen zu können, ruft Landesrätin Boshulav dazu auf, am 26. Mai wählen zu gehen. "Ohne diese Unterstützungen könnten wir vielen in den Regionen nicht umsetzen", betont sie.