Neuer „Grieche“ für Ternitz: „Bei uns gibt‘s a Gaudi!“. Noch im Jänner wollen Ioannis und Larissa Paleologaros ihr griechisches Lokal „SigaSiga“ eröffnen.

Von Tanja Barta. Erstellt am 07. Januar 2021 (04:33)
Neues Leben für den ehemaligen St. Johannerhof: Noch im Jänner, sobald es die Situation rund um „Corona“ zulässt, soll das griechische Restaurant „SigaSiga“ öffnen.
Tanja Barta

Es war der Zufall, der Ioannis und Larissa Paleologaros in die kleine Ternitzer Ortschaft St. Johann brachte. Hier möchte das Ehepaar nun seine Zelte neu aufschlagen – und zwar im ehemaligen St. Johannerhof. Dieser hat ja seit Kurzem mit Martin und Franz Kaltenegger neue Besitzer.

Ioannis und Larissa Paleologaros sind die neuen Pächter des ehemaligen St. Johannerhofes. Sie eröffnen ein griechisches Lokal.
Tanja Barta

Von griechischer Küche bis hin zur traditionellen österreichischen Kost soll es im künftigen „SigaSiga“ alles geben. „Zudem wollen wir uns auf Fisch spezialisieren. Mein Vater ist Taucher und wir haben zwei Fischerboote“, so Ioannis Paleologaros, der mit 21 Jahren von Griechenland nach Österreich gekommen ist.

Er und seine Frau haben bereits Erfahrung im Gastgewerbe. „Wir hatten schon ein paar Lokale. Hier sind wir aber nicht darauf aus, reich zu werden. Wir wollen einfach, dass unsere Gäste bei uns essen können und a Gaudi haben“, so das Ehepaar zur NÖN.

Noch viel Arbeit vor der Eröffnung

Doch bevor die beiden die Pforten zum ehemaligen St. Johannerhof eröffnen können, steht noch viel Arbeit bevor. „Das Lokal stand bereits seit drei Jahren leer, da gibt es dann natürlich viel zu tun“, schmunzelt Paleologaros. Geplant wäre aber dennoch, im Jänner zu öffnen: „Das geht sich hoffentlich aus!“

Die fünf Gästezimmer im St. Johannerhof sollen zukünftig ebenfalls genutzt werden. „Wir haben vor, eine Art Wochen-end-Paket zu machen. Die Leute können hier essen, wandern gehen und dann bei uns schlafen!“ Auch Veranstaltungen sollen im „SigaSiga“ am Plan stehen.