Quintett als Automatensprenger ausgeforscht. Jene Täter, die in der Nacht von Sonntag auf Montag bei einer Trafik in der Neunkirchner Triester Straße einen Zigarettenautomaten sprengten, sind ausgeforscht: Es handelt sich um ein Quintett aus dem Bezirk Neunkirchen.

Von Christian Feigl. Erstellt am 09. Dezember 2019 (13:47)
Symbolbild
APA

Die Bediensteten der Polizeiinspektion Neunkirchen konnten bei ihren  Erhebungen rasch fünf Beschuldigte -  drei männliche im Alter von 18, 19 und 21 sowie zwei weibliche im Alter von 18 und 19 Jahren, alle aus dem Bezirk Neunkirchen -  ausforschen.

Es stellte sich heraus, dass der 19-Jährige und die 18-Jährige bereits am 5. Dezember nach Mitternacht im Beisein der 19-Jährigen versuchten haben dürften, den Zigarettenautomat zu sprengen, was ihnen jedoch misslungen war. Beim zweiten Mal dürften alle Beschuldigten außer der 19-Jährigen an der Tat beteiligt gewesen sein. 

Durch die Sprengung mit einem pyrotechnischen Knallkörper entstand ein Gesamtschaden in der Höhe von ca. 15.000 Euro. Die 18-Jährige und der 19-Jährige zeigten sich laut Polizei bereits geständig, der 18-Jährige verweigerte jegliche Aussage. Die weiteren beiden Beschuldigten werden noch einvernommen. Nach dem Abschluss der Erhebungen werden sie bei der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt zur Anzeige gebracht. 

Durch die Wucht der Detonation wurden noch 25 Meter vom Automaten entfernt Teile aufgefunden. Es wurden ebenfalls zwei im Nahbereich abgestellte Fahrzeuge durch herumfliegende Teile beschädigt. Weiters wurden Zigaretten aus dem Automaten gestohlen.

Wir hatten berichtet: