5,1 Millionen Euro-Investition: Poly wird ausgebaut. Nach zwei Jahren Diskussion ist es in Ternitz soweit – das Polytechnikum soll ab Sommer 2018 ausgebaut werden. Statt drei sollen fünf Klassen untergebracht werden.

Von Tanja Barta. Erstellt am 20. Dezember 2017 (05:00)
Archiv
Bürgermeister Rupert Dworak: „Sicherheit ist keine Frage des Bedürfnisses!“

Die Auflassung des Polytechnikums in Neunkirchen sorgte in der Stadtgemeinde Ternitz für viel Aufregung.

Das dortige „Poly“ platzte aus allen Nähten – eine rasche Lösung musste her, doch ganz so rasch ging es im Endeffekt doch nicht. Nach zwei Jahren haben sich Ternitz und die Nachbargemeinden auf einen Plan geeinigt.

Platz für fünf Klassen

5,1 Millionen Euro wollen die Gemeinden in einen Ausbau des Polytechnikums investieren. Statt drei sollen nun fünf Klassen Platz genug für maximal 125 Schüler bieten. Von Sommer 2018 bis Herbst 2019 soll gebaut werden. „Ich freue mich, dass wir nunmehr sehr zeitnah einen praxisorientierten und modernen Unterricht am Poly Ternitz anbieten können.

Archiv
SPÖ-Stadträtin Andrea Reisenbauer bemühte sich um eine Lösung.

Die Gemeinde übernimmt damit wieder eine Vorreiterrolle in der Schulpolitik des Bezirks“, so SPÖ-Stadträtin Andrea Reisenbauer, die die Verhandlungen mit allen betroffenen Gemeinden führte.

Zudem möchte SPÖ-Bürgermeister Rupert Dworak, nach dem Beschluss im Schulausschuss, die Schulsprengelzusammenlegung von Neunkirchen und Ternitz beantragen. Die Kosten der Schulerhaltung und die Rückzahlung des Darlehens wird von allen beteiligten Gemeinden zusammen übernommen.

Wie werden die 5,1 Millionen Euro aufgeteilt? „Die Kosten für die Schulerhaltung und die Rückzahlung des Darlehens werden über die Kopfquote eingehoben“, so Dworak.