Brandstiftung in Wohnblock: Drei Personen im Spital. Ein Feuer in einem Wohnblock in Ternitz (Bezirk Neunkirchen) in der Nacht auf Dienstag war nach Polizeiangaben gelegt. Das Landeskriminalamt ermittelt, ein angezündetes Möbelstück am Gang dürfte den Brand verursacht haben, teilte die NÖ Polizei auf Anfrage mit.

Von Redaktion noen.at. Update am 14. Februar 2017 (16:30)

Kurz vor 22 Uhr heulten am Montag in Ternitz (Bezirk Neunkirchen) die Sirenen. In einem Wohnblock beim Hans Czettel Platz in Ternitz-Pottschach war ein Brand ausgebrochen - aufgrund der starken Rauchentwicklung im ersten Stock des betroffenen Gebäudeteils forderte Einsatzleiter Peter Reumüller weitere Feuerwehren nach. 

Unter schweren Atenschutz begaben sich die ersten Kräfte zur Menschenrettung in das Gebäude. Vier Personen hatten sich zu diesem Zeitpunkt bereits über die Balkone den Weg ins Freie gebahnt. Sie konnten über Steckleitern vom Flachdach gerettet und an den Rettungsdienst übergeben werden. Drei Bewohner wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Hoher Sachschaden, Wohnungen gesperrt

Der eigentliche Brand, der im Gangbereich vor den Wohnungen ausgebrochen war, konnte von den Atemschutztrupps rasch gelöscht werden. Aufgrund der starken Verrauchung wurde das erste Stockwerk jedoch stark verrußt. Vier Wohnungen, deren Türen die Feuerwehr auf der Suche nach weiteren Bewohnern aufgebrochen hatte, wurden durch den Rauch stark in Mitleidenschaft gezogen. Sie wurden nach Feuerwehrangaben bis auf weiteres behördlich gesperrt und für unbewohnbar erklärt.

Mittels mehrerer Druckbelüfter wurde der betroffene Gebäudeteil rauchfrei gemacht. Insgesamt standen die Feuerwehren Ternitz-Pottschach, Ternitz-Rohrbach, Ternitz-Putzmannsdorf, Ternitz- St.Johann sowie die Betriebsfeuerwehr Schoeller-Bleckmann mit neun Fahrzeugen und rund 60 Mitgliedern im Einsatz - weiters das Rote Kreuz und der ASBÖ mit mehreren Fahrzeugen und einem NEF sowie die Polizei.