Grüne Ortsgruppe wird zur Bürgerliste. Gemeinderätin Senvic Balikci und ihr Team kehrten den Grünen den Rücken und gründeten eine eigene Bürgerliste.

Von Tanja Barta. Erstellt am 29. August 2017 (05:00)
zVg
So sieht das „neu-alte“ Team der „Bürgerliste Ternitz“ aus: Felix Birkelbach, Anna Spies, Gudrun Ehrenfeldner, Irma Bauer (hinten), Gabi Fass, Dunja Spies und Gemeinderätin Sevinc Balikci. Jeder weitere Helfer ist bei der Bürgerliste herzlich willkommen.

Der Rauswurf der „Jungen Grünen“ und die Art und Weise, wie die Bundespartei intern miteinander umgeht, hat für die Ortsgruppe der Ternitzer Grünen nun Konsequenzen. Gemeinderätin Sevinc Balikci und ihr Team haben sich von ihrer Partei getrennt und eine eigene Bürgerliste gegründet.

„Es war keine leichte Entscheidung für uns. Wir haben monatelang überlegt“, so Balikci, die auf ihr Mandat auf keinen Fall verzichten wird. „Aufgeben gibt es für uns nicht. Wir wollen weitermachen und die Menschen dazu bewegen, uns zu helfen“, stellt Gabi Fass – sie saß selbst 15 Jahre für die Grünen im Ternitzer Gemeinderat – klar.

„Aufgeben gibt es für uns nicht. Wir wollen weitermachen und die Menschen dazu bewegen, uns zu helfen!“Gabi Fass, Ex-Gemeinderätin

Kurzer Rückblick: Vor rund 35 Jahren gab es in Ternitz eine Bürgerliste, die „grün angehaucht“ war. „Wir haben uns schon immer für die Umwelt und Tierschutz eingesetzt“, erzählen die beiden Ex-Gemeindrätinnen Gabi Fass und Gudrun Ehrenfeldner. Mitte der 90er wurden sie dann „gebeten, den Grünen beizutreten.“ So ist die Grüne Ortsgruppe Ternitz entstanden, die als solche auch viel bewegen konnte – bis jetzt.

"Miteinander" soll im Mittelpunkt stehen

„Als sich die Bundespartei von den ‚Jungen Grünen‘ getrennt hat, begannen die Überlegungen aus der Partei auszutreten“, so Gudrun Ehrenfeldner. Das war im April. Vier Monate später hat es die Ortsgruppe wirklich gewagt, sich von den Grünen getrennt und eine „Bürgerliste Ternitz“ gegründet. „Wir haben damals als eine begonnen und jetzt sind wir eben wieder eine“, erinnert sich Gabi Fass an ihre Anfangszeiten zurück.

Im Zentrum der neuen Liste steht das „Miteinander“. Themen wie Umwelt oder Tierschutz werden auch weiterhin im Fokus stehen. Den Horizont wolle man generell aber erweitern. „Wir haben für jeden Bereich ein Mitglied, das sich in seinem Themenfeld gut auskennt“, informiert Balikci über die „neu-alte“ Linie der Bürgerliste. Projekte, die der Gemeinderätin nach wie vor am Herzen liegen, sind das Ternitzer Radkonzept sowie der Ortsteil Pottschach.

"Wollen Treffpunkt für Bürger schaffen"

„Wir wollen hier einen Treffpunkt für die Bürger schaffen. Den gibt es bis jetzt leider noch nicht. Das könnte man ganz einfach im Rahmen der Arbeiten für die Bahnunterführung (die NÖN berichtete) machen“, so die Listen-Gemeinderätin über ihre Vorstellungen.

Der Bezirkssprecher der Grünen, Martin Fasan, ist zwar nicht glücklich über den Austritt, nimmt ihn aber hin: „Sie haben uns das bei der Vorstandssitzung darüber informiert und wir haben das zur Kenntnis genommen und sind im Guten auseinandergegangen!“