Karl Spiehs: Vom Jedermann zum Filmemacher. Der berühmte Sohn aus Ternitz, Karl Spiehs, feierte seinen 90. Geburtstag.

Von Johannes Authried. Erstellt am 07. März 2021 (03:44)
Der Jubilar Karl Spiehs anlässlich der Ehrung im Bundeskanzleramt 2018 mit SPÖ-Bürgermeister Rupert Dworak und Gattin Andrea sowie dem deutschen TV-Moderator und Schauspieler Thomas Gottschalk.
Stadt Ternitz

Die Jedermann-Aufführungen von Hugo von Hofmannsthal gibt es nicht nur seit 100 Jahren in Salzburg. Was nur mehr die Wenigsten wissen: Vier Jedermann-Aufführung fanden am 25. und 26. August sowie am 1. und 2. September 1951 am Petersberg in Ternitz statt. Der Eintrittspreis betrug damals einen Schilling.

Der Schwarzataler Bezirksbote schrieb in seiner Ausgabe vom 31. August 1951: „Das Spiel verlief sehr gut und flott und jeder der Mitwirkenden lebte sich derart in seine Rolle hinein, dass es schwerfällt zu sagen, ob jene oder jener besser gewesen wäre. Als Gast wirkte die bekannte Filmschauspielerin und Hauptdarstellerin der Salzburger Festspielaufführungen des Jedermann Elfe Gerhart als Buhlschaft mit. Weiters wirkten mit: Vier Fanfarenbläser des Ternitzer Musikvereins, der gemischte Chor der Peterskirche, Herren und Damen als Tischgesellschaft und Kinder. Veranstalter war die Freiwillige Feuerwehr Dunkelstein.“

Den Jedermann am Petersberg veranstaltete damals der 20-jährige Ternitzer Karl Spiehs, der schon als Teenager kleinere Konzerte und Lesungen im elterlichen Gasthof (danach Gasthaus Reisenbauer in Dunkelstein) veranstaltete. Damals konnte er unter anderem Paul Hörbiger und Hans Moser engagieren. In kürzester Zeit machte er sich einen Namen als Promotor von Schlagerveranstaltungen und Vortragstourneen und wurde im Laufe der Jahre zu einem der erfolgreichsten Film- und Fernsehserienproduzenten im deutschsprachigen Raum. Mehr als 300 Kino- und TV-Produktionen finden sich in Karl Spiehs Lebenslauf.

Der berühmte Sohn der Stadt Ternitz, der heute in Velden am Wörthersee lebt, feierte kürzlich seinen 90. Geburtstag. Die Stadtgemeinde Ternitz würdigte Spiehs Leistungen schon vor Jahren. 2001 erhielt er den Goldenen Ehrenring und 2011 würdigte seine Heimatstadt den großen Sohn mit der Umbenennung des Parks vor dem Kino Ternitz in „Prof. Karl Spiehs-Park“.