Rottweilerattacke: Jetzt spricht der Hundebesitzer. Nach Bissattacke in Ternitz (Bezirk Neunkirchen) wurde Hund bereits weggegeben

Von Tanja Barta. Erstellt am 10. Mai 2019 (11:51)
Symbolbild
Symbolbild

"Es war meine Schuld, ich habe das Tor vom Firmengelände offen gelassen", gibt der nun ehemalige Besitzer des Rottweilers zu. Der Hund wurde mittlerweile an einen Hundeführer übergeben, der Besitzer möchte ihn nicht mehr zurückhaben.

Eigentlich sei Rottweilerhündin "Lena" laut dem Unternehmer aus Ternitz ein braves Tier, das auf jeden hört. Nach der neuerlichen Bissattacke  zog er aber nun auch selbst die Konsequenzen und gab den Hund am tag nach dem Vorfall weg.

"Habe niemanden gesehen"

Dass der Besitzer das angegriffene Ehepaar verletzt liegen habe lassen, bestreitet er jedoch vehement. Erst als die Polizei um 19 Uhr auf seinem Firmengelände stand - der Rottweiler war zu diesem Zeitpunkt bereits wieder da - habe der Hundehalter von dem Vorfall erfahren.

,,Ich würde da nie jemanden verletzt liegen lassen. Und ich bin dort auch nicht vorbeigefahren. Das stimmt ganz einfach nicht!", beteuert er gegenüber der NÖN. Die Opfer sehen das freilich anders und behaupteten im Gespräch mit der NÖN das Gegenteil, sie werden sich auch einen Anwalt nehmen.

Wie es mit der Hündin nun weitergeht und was der ehemalige Besitzer noch zu dem Vorfall sagt, lesen Sie in der kommenden Print-Ausgabe der NÖN Neunkirchen.