Geblitzt: Mit 125 km/h durchs Ortsgebiet gerast. Audi-Lenker war auf der B 26 im Ortsgebiet von Ternitz-St. Johann deutlich zu schnell unterwegs: Statt der erlaubten 50 Stundenkilometer bretterte er mit 125 km/h Richtung Puchberg. „So etwas haben wir schon lange nicht gehabt“, meint Bezirkspolizeikommandant Johann Neumüller.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 05. April 2021 (16:11)
Symbolbild
Martin Podzorny/Shutterstock.com

Mit einem Fall eklatanter Geschwindigkeitsübertretung war die Polizei am Ostermontag kurz vor Mittag konfrontiert: Ein Audi war gegen 11.55 Uhr auf der Bundesstraße B 26 im Ortsgebiet von Ternitz-St. Johann Richtung Puchberg am Schneeberg unterwegs – und zwar mit 125 km/h statt der erlaubten 50 km/h. „So etwas haben wir schon lange nicht gehabt, das ist sehr überraschend und auch traurig“, so Bezirkspolizeikommandant, Oberstleutnant Johann Neumüller gegenüber NÖN.at. Dem Lenker droht nun ein entsprechendes Ermittlungsverfahren: „Es wird nun alles ausgewertet, am Ende könnte natürlich auch ein Entzug des Führerscheins stehen“, so Neumüller.  

Abseits der Radarmessungen ist die Exekutive im Bezirk Neunkirchen vor allem mit der Kontrolle negativer Covid-19-Ergebnisse befasst. Nach wie vor sei die Bevölkerung hier sehr diszipliniert, lobt Neumüller. Am Karsamstag wurden etwa 620 Fahrzeuge beziehungsweise 800 Personen kontrolliert - rund 20 Autos erhielten eine Ausreiseverweigerung und mussten zur nächsten Teststraße, Anzeigen gab es bis dato aber keine.