Girls Day: Betriebsluft bei List schnuppern. Bereits zum 16. Mal öffneten Betriebe in ganz Niederösterreich ihre Tore zum „Girls Day“. Auch die Firma List aus Thomasberg war dabei.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 01. Mai 2017 (19:14)

Mädchen handwerklich-technische Ausbildungen schmackhaft machen – unter anderem dieses Ziel verfolgt der „Girls Day“, der heuer bereits zum 16. Mal in Niederösterreich stattfand. Die Veranstaltung soll speziell Mädchen ansprechen und sie motivieren, technische, handwerkliche oder naturwissenschaftliche Berufe anzustreben.

Dazu öffnen Jahr für Jahr heimische Unternehmen ihre Tore und stellen ihre Tätigkeit vor – mit dabei war auch die Firma List in Thomasberg, die auch zum Standort einer Pressekonferenz auserkoren wurde.

Neben ÖVP-Frauenlandesrätin Barbara Schwarz sprachen im Rahmen dieser Pressekonferenz auch Renate Scheichelbauer-Schuster (Obfrau Bundessparte Gewerbe und Handwerk WKÖ), Marion Carmann (Landesgeschäftsführer-Stellvertreterin AMS NÖ) und Gerti Süss (Geschäftsführerin Junge Industrie NÖ) zu Schülerinnen der NMS Edlitz, begleitet von Direktor Hermann Haider und Lehrkraft Angelika Sternberger. Die vier Damen am Podium nahmen zu der Aktion Stellung und betonten die Wichtigkeit dieser.

Ein Lehrberuf bietet sehr viele Chancen

„Uns geht es auch darum, junge Mädchen darauf aufmerksam zu machen, dass ein Lehrberuf etwas sehr vernünftiges ist, denn er bietet sehr viele Chancen“, meinte etwa ÖVP-Landesrätin Barbara Schwarz.

Dass unter den von Mädchen ausgeübten Lehrberufen vor allem Einzelhandelskauffrau, Bürokauffrau und Frisörin beliebt seien, wolle man mit der Aktion ein Stück weit verändern: „Es gibt über 200 verschiedene Lehrberufe. Das Spektrum ist groß, und wir wollen dieses zeigen“, so Schwarz.

Marion Carmann vom AMS Niederösterreich betonte, dass das AMS seit der ersten Stunde Partner der Aktion sei. „Und wir sehen, dass sowohl Interesse als auch Beteiligung steigen, wir sind auf dem richtigen Weg“, meinte sie. Dass sich Mädchen auf einige wenige Lehrberufe konzentrieren würden, gefalle dem AMS nicht, so Carmann weiter: „Denn die Nachfrage nach qualifiziertem Personal steigt stetig!“

"Auch bei uns steigt die Anzahl an Damen" Katharina List-Nagl

Firmenchefin Katharina List-Nagl ging im Rahmen der Konferenz auch noch auf das Unternehmen an sich ein und berichtete, dass es 1950 gegründet wurde und mittlerweile in dritter Generation geführt werde. „Und auch bei uns steigt die Anzahl an Damen, auch im Bereich der Lehrlinge“, freute sich List-Nagl. Habe man vor einigen Jahren „mit Ach und Krach“ einige Lehrlinge gefunden, bekäme man mittlerweile über 100 Bewerbungen pro Jahr, so die Geschäftsführerin.

Anschließend hatten die Schülerinnen die Möglichkeit, Fragen zu stellen sowie den Betrieb zu besichtigen. Auch konnte mit Lehrlingen gesprochen werden – auch mit weiblichen…