Möbel für den guten Zweck. Seit 1999 fängt ein F/LIST-Hilfsfonds Mitarbeiter auf, die unverschuldet in Not gerieten.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 18. September 2017 (13:32)
F/LIST
Walter Nagel (li.) nimmt die Einnahmen des F/LIST- Büromöbelverkaufs entgegen, im Bild mit Produktionsleiter Hubert Haitler. 
 

Egal ob das Unglück durch Krankheit, Unwetter oder durch anderes verursacht wurde. Die Edeltischlerei F/LIST mit Sitz in Thomasberg will unverschuldet in Not geratenen Mitarbeitern mit einem Hilfsfonds zur Seite stehen. Diesen Fonds gibt es bereits seit dem Jahr 1999 und er wird durch regelmäßige Spenden befüllt, andererseits auch im Zuge von diversen Aktionen.

Aufgrund einer Erneuerung der im eigenen Haus gefertigten Produktionsmöbel kam man auf den Gedanken, die noch gut erhaltenen Möbel an die Mitarbeiter zu verkaufen. Die Idee stieß auf große Resonanz: Kästen, Regale und Arbeitstische für 1260 Euro fanden Absatz, die Produktionsleiter Hubert Haitler an Walter Nagel, den Verwalter des F/LIST Hilfsfonds übergeben konnte.