Besucherrekord beim Kultur.Sommer.Semmering. Der Kultur.Sommer.Semmering hat in diesem Jahr trotz der Coronakrise einen erneuten Publikumshöchstwert verbucht.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 14. September 2020 (12:39)
65 literarisch-musikalische Vorstellungen bot der „Kultur.Sommer.Semmering“ im Südbahnhotel. Im Bild von links nach rechts: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Intendant Florian Krumpöck, Erwin Steinhauer und Landesrat Jochen Danninger
NLK Pfeiffer

"Mit 12.200 verkauften Karten verzeichnete das Festival dabei einen Besucherrekord, der mit knapp 25 Prozent Publikumszuwachs weit über dem Rekordwert des Vorjahres liegt", teilten die Organisatoren am Montag per Aussendung mit.

"Im Jahr 2021 soll aufgrund des sensationellen Publikumserfolges die Vorstellungsanzahl ausgeweitet und damit ein weiteres Zeichen gesetzt werden, eine geschichtlich maßgeblich von Kunst und Kultur geprägte Region wieder erblühen zu lassen", hieß es. "Gerade in diesem speziellen Sommer hat sich gezeigt, wie sehr Kunst und Kultur als Lebenselixier und unabdingbare Kraftquelle wahrgenommen werden", betonte Festivalintendant Florian Krumpöck. Angesichts der Pandemie bewiesen die Besucher "diszipliniert" ihre Eigenverantwortung. "Meiner Meinung nach müssen wir in nächster Zeit wohl lernen mit dem Virus zu leben, statt auf eine neue Normalität zu hoffen", fügte er hinzu.

Das Festival bot heuer 64 Vorstellungen mit 120 Künstlern im Semmeringer Südbahnhotel. Zu sehen waren unter anderem Karl Markovics, Corinna Harfouch und Friedrich von Thun. Themenschwerpunkt war wiederum Literatur und Musik der Jahrhundertwende, im Beethoven-Jahr kam man um eine Ehrung des Komponisten jedoch nicht herum.