Neues Heim für Jugendzentrum. Das derzeitige Kinderfreundeheim soll noch in diesem Jahr abgerissen und neu gebaut werden.

Von Tanja Barta. Erstellt am 19. Juni 2019 (04:56)
Stadtgemeinde Ternitz
So soll das neue Jugendzentrum im Ternitzer Kindlwald aussehen.

Aus Alt mach Neu. So oder so ähnlich lautet die derzeitige Devise in der Causa Kinderfreundeheim im Kindlwald. Dieses soll wieder zu seiner alten Bestimmung zurückkehren – und zwar dem Heim des Jugendzentrums.

100.000 Euro hat die Stadtgemeinde dafür bereits für Planung und erste Baumaßnahmen im Budget veranschlagt. Stadträtin Jeannine Schmid sowie die beiden Gemeinderäte Erik Hofer und Kristin Stocker (alle SPÖ) beschäftigen sich in Zusammenarbeit mit dem Architektenbüro Teynor-Schmidt mit der Neugestaltung des Jugendzentrums, das momentan noch seinen Sitz in der Nähe des Ternitzer Rathauses hat.

Stadt
Jugendstadträtin Jeannine Schmid freut sich auf das neue JUZ-Zentrum.

„Sicher ist, dass das Gebäude noch in diesem Jahr abgerissen wird“, gibt SPÖ-Bürgermeister Rupert Dworak Einblick in die weiteren Vorgangsmaßnahmen. Das Haus selbst steht bereits seit 2013 leer. Im Vorjahr wurden von Studenten der Technischen Universität Wien Entwürfe und Ideen rund um das Kinderfreundeheim vorgestellt. Diese reichten von einer Wellnessoase bis hin zum Vereinshaus. Aus den einzelnen Vorschlägen von damals und neuen, zusätzlichen Ideen, soll nun ein komplett neues Jugendzentrum auf die Beine gestellt werden. „Gemeinsam mit den Jugendlichen, dem JUZ Ternitz und dem Jugendbeirat möchte ich dem alten Kinderfreundeheim am Kindlwald neues, junges Leben einhauchen“, so Jugendstadträtin Schmid.

Ende 2020 bzw. Anfang 2021 soll das neue Jugendzentrum in Betrieb gehen.