Sozialmarkt baut ab Herbst komplett um. Die heutigen Standards werden nicht mehr erfüllt und auch das Optische am SOMA in Ternitz muss sich dringend verändern.

Von Tanja Barta. Erstellt am 06. September 2017 (05:00)
Barta
Monika Thurner, Regionalmanagerin Manuela Pusker, Marktleiterin Barbara Sandhofer und SPÖ-Stadtrat Peter Spicker freuen sich auf die Veranstaltung im Oktober.

Die Wände sind dünn. Die Sommer daher unerträglich heiß, die Winter bitterkalt. Die Außenfassade lässt ebenfalls zu wünschen übrig. Wer nicht wirklich auf den Sozialmarkt – kurz SOMA – in Ternitz angewiesen ist, der kommt hier nicht her. Eine Situation, die noch in diesem Jahr geändert werden soll.

„Viele schämen sich, wenn sie hierher kommen müssen. Andere wissen wiederum nicht, dass sie überhaupt hier einkaufen können“, ein Dilemma, mit dem die SOMA-Regionalmanagerin tagtäglich zu kämpfen hat. Mit einem Umbau will das Team den Markt attraktiver und übersichtlicher gestalten.

Startschuss im Oktober

„Sicher wollen wir den Markt auch optisch verbessern, aber hauptsächlich wird umgebaut, weil viele Dinge nicht mehr den heutigen Standards entsprechen!“, betont Pusker. In insgesamt vier Bauphasen soll die Veränderung über die Bühne gehen. Was der Regionalmanagerin besonders wichtig ist: „Der Betrieb läuft auch während der Arbeiten. Natürlich wird es die ein oder andere Einschränkung geben, aber die Leute können dennoch zu uns kommen und einkaufen!“

Der Startschuss für die Bauarbeiten soll noch in diesem Jahr, genauer gesagt um den 12. Oktober stattfinden. An diesem Tag wird es im Ternitzer Herrenhaus eine Charity-Veranstaltung für den SOMA, initiiert von SPÖ-Stadtrat Peter Spicker, geben. Bei dieser wird das zehnjährige Jubiläum des Marktes gefeiert. „Wir wollen dadurch den Markt wieder mehr unter die Leute bringen“, freut sich Pusker auf die Zukunft „ihres“ SOMAs.

Pusker
Verändern soll sich vor allem auch der hintere Bereich des SOMA. Hier wird immer wieder Sperrmüll abgelagert. Mit einer etwas schöneren Fassade und einem geschlossenen Müllplatz will das Team dieses Problem beheben.