Vorauer wird neue Stadträtin in Neunkirchen. Bei der ÖVP wird Christine Vorauer „befördert“. Ressorts bleiben in der Anzahl gleich, bekommen aber andere Namen.

Von Christian Feigl. Erstellt am 11. Februar 2020 (05:12)
Christine Vorauer: „Ich möchte das noch nicht kommentieren!“
NÖN

An der bisherigen Zahl der acht Stadträte (vier ÖVP, drei SPÖ und einer Grüne) wird sich auch in der kommenden Regierungsperiode nichts ändern.

Neu sind allerdings zwei Gesichter: Während jenes von Johann Gansterer bei den Grünen nach dem Ausscheiden von Vizebürgermeister Martin Fasan bereits klar war, hat nun die ÖVP in der Vorwoche Christine Vorauer als Nachfolgerin von Christian Gruber, der es wegen des schlechten Vorzugsstimmenergebnisses nicht mehr in den Gemeinderat geschafft hatte, bekannt gegeben.

Für die Raiba-Bankkauffrau kam die Ernennung überraschend: „Ich weiß noch gar nichts davon, wir haben ja erst am Montag die Sitzung“, so Vorauer am Freitagmittag, als sie im Gespräch mit der NÖN von ihrer „Beförderung“ erfuhr. Dementsprechend vorsichtig agierte sie auch: „Kommentieren möchte ich das noch nicht. Ich würde aber natürlich zur Verfügung stehen.“

Neu ist auch, dass die einzelnen Ressorts neu betitelt werden sollen: „Strukturen haben sich geändert, da müssen wir nachschärfen“, erklärt Stadtchef Osterbauer die Beweggründe.