29-Jährige nach Fußverletzung gerettet. 29-jährige Wienerin und ihr Begleiter stiegen über den Wachhüttelkamm Richtung Höllental ab. Dabei zog sich die Frau eine Verletzung zu und verständigte die Rettungskräfte. Diese brachten die Wanderin ins Tal.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 23. Mai 2020 (15:14)
Nächtlicher Einsatz für die Bergrettung.
Bergrettung Reichenau

Auch am gestrigen Fenstertag wurde die Bergrettung Reichenau – nach zwei Einsätzen zu Christi Himmelfahrt – zu einem Alpinunfall gerufen. Eine 29-jährige Wienerin und ihr Begleiter stiegen nach Angaben der Bergrettung zu fortgeschrittener Tageszeit über den Wachthüttelkamm (Rax) Richtung Höllental ab. 

Auf etwa 800 Metern Seehöhe zog sich die Frau eine Fußverletzung zu und verständigte über den Notruf die Rettungskräfte. "Da es zum Unfallzeitpunkt bereits dunkel war, war eine Hubschrauber-Bergung nicht möglich", erklärt Bergrettungssprecherin Sabine Buchebner-Ferstl. Von Bergrettern der Ortsstelle Reichenau gestützt und gesichert, erreichte die Verletzte gegen 23 Uhr die Höllentaler Bundesstraße.