SPÖ Ternitz hat sich verjüngt. Mehr als ein Viertel der insgesamt 74 Kandidaten der SPÖ Ternitz ist unter 30 Jahre alt. Unter den ersten 26 Plätzen gibt es allerdings nur zwei neue Gesichter.

Von Tanja Barta. Erstellt am 26. November 2019 (16:55)

Eine neue Ära bricht für die Sozialdemokraten Ternitz an. Zwar bleibt Stadtchef Rupert Dworak bei der Wahl 2020 noch Spitzenkandidat, der Blick der Partei richtet sich – vor allem personell – aber bereits Richtung 2025.
In der Stadthalle Ternitz wurde nun der Wahlkampfauftakt begangen.

Es seien "erfolgreiche fünf Jahre für die SPÖ" gewesen - und „am 26. Jänner holen wir uns dafür die Ernte, meine Freunde!“, zeigte sich SPÖ-Stadtchef Rupert Dworak überzeugt. Ziel sei es, die bereits bestehende Zweidrittel-Mehrheit noch weiter auszubauen. Und das möchte Dworak vor allem mit einem verjüngten Team schaffen. „Mehr als ein Viertel unserer 74 Kandidaten ist unter 30 Jahre alt. Ich bin jetzt 58 Jahre und für 2025 haben wir, so denke ich, einen würdigen Nachfolger“, so Dworak in Richtung von Vizebürgermeister Christian Samwald.

Derzeit liegt die SPÖ in Ternitz bei 26 Mandaten. Auf den ersten 26 Listenplätzen gibt es allerdings, entgegen dem Verjüngungstrend, nur wenig Veränderung. Lediglich zwei neue Namen – Renate Eder und Christoph Wagner – sind darauf zu finden. „Wir bereiten unsere Jüngeren darauf vor, dass sie in fünf Jahren eventuell bestimmte Ämter übernehmen“, so Dworak.

Im Rahmen des Wahlkampfauftaktes wurden auch zahlreiche, langjährige Mitglieder vor den Vorhang geholt und geehrt.