Faschingstrubel im Pittental. Alle zwei Jahre stellen die Gemeinden ein Programm auf die Beine, das viele Besucher anlockt.

Von Tanja Barta. Erstellt am 05. März 2019 (10:44)

Pünktlich zum Faschingsumzug der Gemeinden Warth und Scheiblingkirchen-Thernberg ließ sich auch die Sonne blicken. Um 13.33 Uhr ging es vergangenen Sonntag mit dem Faschingstrubel am Warther Hauptplatz los. Danach zogen die Teilnehmer gemeinsam über die B54 bis nach Scheiblingkirchen am Sportplatz. Der Kreativität wurde dieses Mal keine Grenzen gesetzt. Auch die beiden ÖVP-Ortschefs Michaela Walla (Warth) und Johann Lindner (Scheiblingkirchen) haben sich etwas Besonderes einfallen lassen. Sie waren als Panzerknacker unterwegs und hatten die Mission, den Tresor von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zu knacken. „Schauen wir mal, ob es uns gelingt“, scherzte Walla.

Auch das Thema Schutzwege – momentan gibt es eine Diskussion, ob diese entlang der B54 im Gemeindegebiet gänzlich entfernt werden sollen – wurde in den Faschingsumzug eingebaut. Eine Gruppe brachte sich nämlich als „Mobiler Zebrastreifen“ ein und sorgte damit für viele Lacher.

Der Erlös der Veranstaltung kommt übrigens einem wohltätigen Zweck zugute.