Neuland beschreiten. Der Neo-Sechziger Hans Czettel wagte sich an klerikale Klänge. Er komponierte jetzt die "Ramplacher Bründlmesse".

Von Johannes Authried. Erstellt am 06. Mai 2015 (05:35)
NOEN, Motsch
Bürgermeister Herbert Osterbauer, Gerhard Motsch, Hans Czettel und Bürgermeister Hans Gneihs vor dem Marienbründl in Ramplach mit dem Deckblatt der Ramplacher Bründlmesse.

Mit der Messkomposition „Ramplacher Bründlmesse“ hat der Musiker Hans Czettel Neuland betreten und der Ramplacher Ortsgemeinschaft und sich selbst ein Geschenk gemacht. Czettel feierte nun im Wonnemonat Mai seinen 60. Geburtstag und lebt seit 17 Jahren in Ramplach. Dies war für ihn auch die Motivation zu dieser Komposition. Den Chorpart dieser Uraufführung übernimmt der Kirchenchor Neunkirchen unter der Leitung von Gerhard Motsch, der auch die Texteinrichtung dieser lateinischen Messe übernommen hat.

Musikalisch wird Hans Czettel (Piano) bei der Aufführung von Manfred Spies (Sax), Gerold Kornmüller (Bass) und Simon Reinthaler (Drums) unterstützt.

Uraufführung am 9. Mai

Die Uraufführung der „Ramplacher Bründlmesse“ findet am Samstag, 9. Mai, um 17 Uhr, beim Marienbründl in Ramplach statt. Im Anschluss daran laden die Ramplacher Frauen zu einem kleinen Imbiss in den Hof der Familie Bauer.

Der Reinerlös dieser Veranstaltung dient zur Instandhaltung der Ortskapelle.