Kögler zieht für Bezirks-SPÖ in die Nationalratswahl. Grafenbachs Ortschefin Sylvia Kögler tritt auch heuer als Spitzenkandidatin der SPÖ im Bezirk Neunkirchen an. Sie werde "nichts unversucht lassen, das Nationalratsmandat für die SPÖ zurück in den Bezirk zu holen", wie sie betont.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 05. Juni 2019 (11:29)
SPÖ Neunkirchen
Bezirksvorsitzender Bgm. Rupert Dworak, Bgm. Peter Steinwender, Bgm. Sylvia Kögler, Bezirksfrauenvorsitzende Gemeinderätin Gerlinde Metzger und Bgm. Günter Wolf.

Noch ist nicht ganz klar, wann die vorgezogene Nationalratswahl in Österreich stattfindet. Seit gestern Abend ist hingegen klar, wer für die SPÖ des Bezirks Neunkirchen als Nummer eins ins Rennen gehen wird: Es ist Sylvia Kögler, Bürgermeisterin der Gemeinde Grafenbach-St. Valentin, bereits 2017 Frontfrau im Bezirk. Laut Aussendung wurde Kögler mit 93,55 Prozent vom Bezirksgremium zur Spitzenkandidatin gewählt. 

Auf Platz zwei der Neunkirchner Bezirksliste folgt mit Oberst Günter Wolf der Bürgermeister von Schwarzau am Steinfeld, Platz drei nimmt Bezirksfrauenvorsitzende, Gemeinderätin Gerlinde Metzger aus Neunkirchen ein. Auf Platz vier kandidert Grünbachs Bürgermeister Peter Steinwender, auf Platz fünf die Ternitzer Umweltstadträtin Daniela Mohr. Es sei eine "große Ehre" für sie, zum zweiten Mal als Spitzenkandidatin für den Bezirk Neunkirchens ins Rennen zu gehen, so Kögler in einer ersten Reaktion: "Ich werde nichts unversucht lassen, das Nationalratsmandat für die SPÖ zurück in den Bezirk zu holen."

Mehr zur parteiinternen Entscheidung auch in der nächsten Print-NÖN-Ausgabe!