Imkerschule Warth: Qualitätshonig vergoldet. Nach der Auszeichnung als „Imker des Jahres“ im vorigen Jahr, wurde der Qualitätshonig der Imkerschule Warth auch heuer bei der Ab-Hof-Messe in Wieselburg prämiert. Gold gab es für den Waldblütenhonig und für zwei Blütenhonigsorten. Der Lindenblütenhonig und zwei weitere Blütenhonigsorten erhielten Silbermedaillen.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 14. März 2019 (09:53)
Usercontent, Jürgen Mück
Die Personen v. l.: Imkerlehrling Tobias Wieser, Imkerfacharbeiterin Valeria Voit, Karl Stückler (Leiter der Imkerschule Warth), Imkerfacharbeiterin Anna Ressler, Imkermeister Alois Spanblöchl und Imkermeister Wolfgang Oberrisser.

„Die lang anhaltende Trockenheit im letzten Jahr stellte die Imker vor große Herausforderungen, denn das Nahrungsangebot an Nektar und Honigtau war sehr gering. Deshalb spielte die richtige Wahl des Standortes der Bienenvölker eine wichtige Rolle“, betont Karl Stückler, Leiter der Imkerschule Warth. „Die Auszeichnungen bestätigen einmal mehr, dass wir mit der Erzeugung von Qualitätshonig auf dem richtigen Weg sind. Zudem besitzen die Goldmedaillen eine große Vorbildwirkung für die praktizierenden Imker und die Bildungsarbeit an der Imkerschule“, so Stückler.

180 Bienenvölker erzeugen den preisgekrönten Honig
Für den vergoldeten Honig zeichnen die beiden Imkermeister Wolfgang Oberrisser und Alois Spanblöchl verantwortlich, welche die rund 180 Bienenvölker der Imkerschule Warth fachkundig betreuen. „Wegen der schwierigen Produktionsbedingungen im Vorjahr waren die langjährige Erfahrung und das Fachwissen in der Imkerei gefragt. Daher sind wir besonders stolz, dass wir trotz der widrigen Verhältnisse die Erfolge verbuchen konnten“, betonen die Imker-Experten Oberrisser und Spanblöchl. Der Bewerb bei der Ab-Hof-Messe fand unter österreichweiter Beteiligung statt und dementsprechend stark waren die Konkurrenz sowie die Qualitätsanforderungen.

Honigverkauf im Ab-Hof-Laden der Fachschule
Der Warther Qualitätshonig sowie andere selbst erzeugte Produkte werden im Ab-Hof-Laden der Fachschule werktags zu den Bürozeiten von 8.00 bis 12.00 Uhr verkauft.
- Artikel von Jürgen Mück