Garagenbrand forderte Feuerwehren. Acht Feuerwehren, die Polizei und das Rote Kreuz – kurzum ein Großaufgebot an Einsatzkräften – wurde Freitagmittag zu einem Wohnhausbrand nach Willendorf alarmiert.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 10. Mai 2019 (15:23)

Bereits beim Eintreffen der ersten Kräfte fand der Einsatzleiter eine in Vollbrand stehende Garage – direkt angrenzend an ein Wohnhaus – vor. In der Garage befand sich ein Fahrzeug, welches sich zu dem Zeitpunkt ebenfalls in Vollbrand stand.

Umgehend startete die Feuerwehr einen umfassenden Löschangriff, welcher teilweise unter schwerem Atemschutz durchgeführt wurde. Ein Übergreifen auf das angrenzende Wohnhaus konnten die Einsatzkräfte verhindern. Ebenso konnte ein vor der Garage parkender Pkw in Sicherheit gebracht werden. Um die verbrauchten Atemschutzflaschen zu füllen, wurde das Atemluftfahrzeug aus Ternitz-Rohrbach nachgefordert.

Die Garage und der darin befindliche Pkw brannten vollständig aus. Knapp eineinhalb Stunden nach der Alarmierung konnte „Brand aus“ gegeben werden. Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt und wird von der Polizei erhoben. Im Einsatz standen neun Feuerwehren mit rund 70 Mitgliedern und zwölf Fahrzeugen.