Lose für Integration. Eigener Messestand / Unternehmer bietet eine Tombola zugunsten der Integrationswerkstätte. Er findet prominente Unterstützung dafür.

Erstellt am 01. September 2014 (08:44)
Manfred Muth, Hermann Hauer, Anna Hochhauser und Johann Schöllnast mit Mitarbeitern und Betreuten der Integrationswerkstatt.
NOEN, Kienzl

Unternehmer Manfred Muth aus Schwarzau/Steinfeld feiert im Rahmen der Wimpassinger Messe sein einjähriges Firmenjubiläum. „Anstelle einfach nur mit Prosecco anzustoßen, wollte ich etwas Karitatives auf die Beine stellen“, schildert der Unternehmer. Wie er da auf die Ternitzer Integrationswerkstatt als Nutznießer kam? Seine Ehefrau Daniela leidet an einer Blütenallergie. Für ihre Hochzeit wollten die beiden aber nicht auf Blumenschmuck verzichten. So sind sie auf die Werkstatt gekommen, die auch „imprägnierte Blumen“ in liebevoller Kleinarbeit herstellt.

Nun will sich Muth mit einer Tombola „revanchieren“. Zum Preis von zwei Euro werden bei der Wimpassinger Messe Lose verkauft – von den Mitarbeitern der Integrationswerkstatt selbst. „Wir wollten sie unbedingt dabei haben, der Reinerlös kommt 1:1 der Einrichtung zugute“, so Muth.

Werkstättenleiter Johann Schöllnast: „Wir waren gleich mit an Bord, eine tolle Sache.“ Die Veranstalter der Messe stellten zudem unbürokratisch und unentgeltlich einen Stand für die gute Sache zur Verfügung.

"Hervorragende und wertvolle Arbeit" in Integrationswerkstätten

Über 70 Preise warten bei der Verlosung. Als Hauptgewinn winkt ein LED-Fernseher im Wert von 600 Euro. Der Gesamtwert liegt bei über 3.000 Euro. Unterstützt wurde Muth unter anderem von Anna Hochhauser von der „Jungen Wirtschaft“.

Auch mit im Boot: Hermann Hauer. Er wird sich während der Messe unters Volk mischen und Lose verkaufen. „Ohne solche Charity-Initiativen in unserem Land wäre die Gesellschaft um vieles ärmer“, hielt Hauer im Rahmen einer Pressekonferenz fest. Und sieht dabei auch folgenden Aspekt: „Viele Bürger wissen gar nicht, was in den Integrationswerkstätten für eine hervorragende und wertvolle Arbeit geleistet wird. Von Klienten, aber auch von den Betreuern. Durch solche Aktionen können wir einen Bezug herstellen und die Arbeit vor den Vorhang holen.“

Besonderes Zuckerl: Wer ein Los gekauft hat und bei der Verlosung nicht dabei ist, kann sich seinen Preis an Wochentagen zwischen Montag und Freitag, zwischen 8 und 16 Uhr direkt in der Integrationswerkstatt Ternitz (Lobengasse 22) abholen.