„Wellness-Welt“: Start mit neuen Pächtern. Die Gemeinde Würflach will einen gemeinsamen Neustart schaffen und ist von Projekt überzeugt. Bürgerliste äußert hingegen einige Zweifel.

Von Elfi Hagenbichler. Erstellt am 17. September 2020 (03:45)
Geschäftsführende ÖVP-Gemeinderätin Michaela Reiter, Christian Spritzendorfer und ÖVP-Vizebürgermeister Johann Woltron.
Elfi Hagenbichler

Die Suche hat ein Ende: Mit Masseur Karl Scherz und Martha Stangl, Kosmetik und Fußpflege, hat die Gemeinde Würflach in kurzer Zeit Pächter für die bislang leer stehenden Räumlichkeiten der „Wellness-Welt“ gefunden. Auch das Café ist vergeben: Der erfahrene Gastronom Christian Spritzendorfer – er betreibt das Vintage-Café „Jedermann“ und die Bädergastronomie in der „Aqua Nova“ und im Akademiebad in Wiener Neustadt – hat die Herausforderung angenommen.

„Eine lässige Sache“, meint er im Gespräch mit der NÖN, vor allem die tolle Lage, die große Terrasse und der einmalig schöne Ausblick hätten es ihm angetan. Vorbehaltlich der aktuellen Entwicklung der Corona-Maßnahmen und des Fortschrittes der Fertigstellungsarbeiten seitens der Gemeinde plane er den Vollbetrieb im kommenden Frühjahr. „Wir glauben fest an unser Projekt“, betont ÖVP-Bürgermeister Franz Woltron, es sei hier unglaubliches Potenzial vorhanden: Die gute Lage und die schöne Aussicht würden Terrasse und Café zu einem idealen Treffpunkt für Würflacher Bürger, aber auch für Wanderer und Mountainbiker machen. Gerade in dieser schweren Zeit gelte es außerdem, Akzente zu setzen und die Wirtschaft zu stärken.

Der Standpunkt der Bürgerliste zum Projekt „Wellness-Welt“ ist um einiges kritischer: „Es gibt keinen Businessplan und auch kein schlüssiges Gesamtkonzept“, begründet Roland Reiter, Umweltgemeinderat und Obmann der Bürgerliste (GfW – Gemeinsam für Würflach) seine Vorbehalte. Wenn man die Kosten-Nutzen-Rechnung betrachte, müsse man davon ausgehen, dass auch in Zukunft die Gemeinde mit dem Betrieb der Sauna und den Einnahmen aus der Pacht nicht aus den roten Zahlen herauskommen werde, befürchtet Reiter.

Würflachs ÖVP-Bürgermeister Franz Woltron sieht das anders: „Prinzipiell ist die Liste dagegen, das muss man zur Kenntnis nehmen. Wir stehen jedenfalls dazu!“