Sorgen um Neunkirchens Jungbäume. Neunkirchner befürchtet zu wenig Gieß-Engagement bei der Gemeinde. Grünen-Vizebürgermeister Johann Gansterer widerspricht und bittet auch Anrainer um Mithilfe.

Von Christian Feigl. Erstellt am 04. August 2021 (05:41)
440_0008_8140011_neu31nk_gansterer_1sp.jpg
Johann Gansterer zeigt einen sogenannten „Gießsack“.
zVg

Das heiße und trockene Wetter macht derzeit vor allem den Jungpflanzen zu schaffen. Betroffen sind davon auch Bäume, die erst kürzlich im Stadtgebiet gesetzt wurden.

NÖN-Leser Johannes Reichhart ist deswegen in großer Sorge: „Die Stadt hat in den letzten Jahren – erfreulicherweise – viele junge Bäume pflanzen lassen. Das hat nicht nur viel Arbeit, sondern auch Geld gekostet. Wer heute durch die Straßen Neunkirchens fährt, muss leider feststellen, dass manche dieser Bäume bereits abgestorben sind, viele vor dem endgültigen Vertrocknen stehen und alle unter der Hitze leiden. Ein paar Kübel Wasser pro Woche würden helfen, die Bäumchen vor dem Absterben zu bewahren. Leider scheinen die meisten Hausbesitzer keinen Blick für die Pflanzen vor ihrer Haustür zu haben! Und auch bei der Gemeinde kann ich nicht erkennen, dass hier planmäßig und konsequent bewässert wird“, kritisiert der Neunkirchner in einem Schreiben an die NÖN.

Eine Kritik, die Grünen-Vizebürgermeister Johann Gansterer von sich weist: „Aktuell sind im Sommer sogar täglich zwei Personen acht Stunden mit Gießarbeiten bei Bäumen und neu bepflanzten Grünrabatten beschäftigt.“ Eine sehr gute Sache seien auch die sogenannten „Gießsäcke“, das sind mit Wasser befüllte Säcke, die das Wasser nach und nach über eine Membran an den Baum abgeben: „So kann einerseits das Wasser besser in der Baumscheibe versickern, andererseits muss der Gießsack nur alle paar Tage von den Mitarbeitern aufgefüllt werden“, erklärt Gansterer die Vorteile. Er würde sich aber auch über Mithilfe aus der Bevölkerung freuen: „Es wäre natürlich sehr fein und erfreulich, wenn Anrainer neben ihrem Haus befindliche Jungbäume besonders in Hitzeperioden zusätzlich gießen. Besonders wenn bei schon älteren Bäumen keine Gießsäcke vorhanden sind. Sollte irgendwo ein Gießsack bei einem Jungbaum fehlen, bitte um Information an den städtischen Wirtschaftshof“, so Gansterer.